Health-Check

Viel später als gedacht: Die gesündeste Zeit um zu frühstücken

Teilen

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages - da sind sich alle Expert:innen einig. Doch wann genau sollten wir es zu uns nehmen? 

Manche frühstücken gleich nach dem Aufstehen, andere kurz bevor sie das Haus verlassen, und viele gar nicht. Erwiesenermaßen gibt uns ein ausgewogenes Frühstück einen kräftigen Energieschub für den Tag. Es fördert den Stoffwechsel, reguliert den Blutzuckerspiegel, verbessert unsere Stimmung und steigert unsere Konzentration. Zusätzlich kann es sogar helfen, Heißhungerattacken im Laufe des Tages zu vermeiden. Lange Rede, kurzer Sinn: Frühstück ist SEHR wichtig. Doch die gesündeste Zeit – wann man frühstücken sollte – ist bis dato ein Rätsel.  

Das ist die ideale Zeit, um zu frühstücken

Laut der ehemaligen Sportlerin, Ernährungsberaterin und Naturheilkundlerin Rhian Stephenson, lässt sich die ideale Tageszeit nicht pauschal definieren. Auf Social Media verrät die Britin allerdings ihre Faustregel: "Zwischen dem Abendessen und dem Frühstück sollten mindestens 12 Stunden liegen", erklärt sie. Wenn Sie also um 20:00 Uhr mit dem Abendessen fertig sind, sollten Sie bis 8:00 Uhr warten, bevor Sie frühstücken.

Theorie ist wissenschaftlich belegt

Die Aussage der Ernährungsexpertin ist übrigens wissenschaftlich belegt. Wir alle haben eine innere Uhr – den sogenannten zirkadianen Rhythmus –, der einen 24-Stunden-Zyklus steuert. Zusätzlich haben wir Billionen von Bakterien in unserem Verdauungstrakt, bekannt als Darmmikrobiom, die ebenfalls einem zirkadianen Rhythmus folgen. So wie Hautzellen und der Körper während des Schlafs in den Reparaturmodus übergehen, ist es wichtig, "dem Mikrobiom genügend Zeit zum Ausruhen und Reparieren zu geben", erklärt Rhian. Der Grund dafür? Unser Darm verfügt über einen nahezu magischen Selbstreinigungsmechanismus, "aber wir müssen fasten, damit er seine Arbeit leisten kann", fügt sie hinzu.

Die wichtigste Erkenntnis ist also, dass ein längeres Zeitfenster zwischen den Mahlzeiten zu besseren Ergebnissen in Bezug auf die Darmgesundheit und die Anregung des Stoffwechsels führen kann. 

Gibt es auch die perfekte Zeit, um mittags und abends zu essen?

Das Abendessen sollte so früh wie möglich sein, erklärt Rhian: "Es ist besser für den Schlaf, den Stoffwechsel und den Magen, wenn zwischen dem Abendessen und dem Schlafengehen drei Stunden liegen." Das Mittagessen sollte abhängig von dem Zeitpunkt des Frühstücks und Abendessens sein. Hier ist es vor allem wichtig, das Essenszeitfenster zu verkleinern, betont Rhian. Ständiges Naschen sollte vermieden werden: "Das kann zu Verdauungsproblemen und Müdigkeit führen. Je mehr wir naschen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass wir Vollwertkost wählen und ausreichend Proteine und Ballaststoffe zu uns nehmen, da die meisten Snacks traditionell stark verarbeitet sind und eine geringere Nährstoffdichte haben als echte Lebensmittel", warnt Rhian.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.