Diese Wintersportart verbrennt die meisten Kalorien

Fitnessstudio adé

Diese Wintersportart verbrennt die meisten Kalorien

Teilen

Im Winter geht es auf den Berg. Nach einem langen Tag auf der Piste braucht man Stärkung und gönnt sich auf der Hütte gerne ein saftiges Germknödel oder einen leckeren Kaiserschmarrn. Welche Sportart verbrennt die aufgenommenen Kalorien am besten?

Ein Tag in den Bergen schlägt einen Tag im Fitnessstudio. Viel frische Luft und Bewegung in Form von Skifahren, Snowboarden, Langlaufen oder Schneeschuhwandern verbrennen eine respektable Anzahl der Kalorien, die wir täglich zu uns nehmen. Aber wie viele Kalorien werden tatsächlich mit verschiedenen Winteraktivitäten im Schnee verbrannt? Wir nehmen die effektivsten Winterworkouts unter die Lupe. 

Kein Mensch ist wie der andere

Natürlich ist klar, dass Manuel Feller beim Hahnenkamm-Rennen mehr Kalorien verbrennt, als Schönwetter-Skifahrer:innen auf einer roten Piste. Aber auch bei Hobby-Skifahrer:innen spielen die individuelle Fitness, das Gewicht und der Fahrstil eine Rolle im Kampf gegen die Kalorien. Die individuelle Kalorienverbrennung wird daher von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Fahrstil
  • Gewicht
  • Tagestemperatur
  • Pistenniveau
  • Skimaterial

Aber: Skifahren ist bei weitem nicht der Wintersport, bei dem wir am meisten Kalorien verbrennen.

1. Langlaufen verbrennt die meisten Kalorien

Langlaufen sieht zwar entspannt aus, aber ist um vieles anstrengender und daher auch effizienter im Kalorienabbau als Skifahren. Vor allem die sehr anspruchsvolle Skating-Technik kann eine ordentliche Anzahl an Kalorien verbrennen. Ungefähr 800 Kalorien pro Stunde werden im Durchschnitt beim Langlaufen verbrannt. Zudem werden beim Langlaufen, im Vergleich zum Skifahren und Snowboarden, weniger Pausen eingelegt.

2. Tourenskifahren verbrennt 700 Kalorien pro Stunde

Anstelle eines Lifts nutzen Tourengeher die eigene Muskelkraft für den Bergaufstieg. Pro Stunde werden beim Tourenskifahren durchschnittlich 700 Kalorien verbrannt. Es empfiehlt sich also, öfter einmal bergauf zu gehen, bevor es schwungvoll wieder hinunter geht. 

3. Beim Eislaufen werden bis zu 600 Kalorien verbrannt

Beim Eislaufen spielt nicht nur die Muskelkraft für den Antrieb, sondern auch das Durchhaltevermögen und Balancegefühl eine Rolle. Diese Kombination, von Bewegen und Gleichgewicht halten, sorgt dafür, dass beim Eislaufen durchschnittlich 600 Kalorien pro Stunde verbrannt werden.

4. Skifahren verbrennt zwischen 400 und 560 Kalorien pro Stunde

An einem Durchschnitts-Skitag (überwiegend rote Pisten und gelegentliche sportliche Ambitionen) verbrennen Skifahrer:innen 400 bis 560 Kalorien pro Stunde. Abhängig davon, wie aktiv die Kanten in den Schnee gesetzt werden, oder wie schwer das eigene Gewicht ist, kann diese Kalorienanzahl etwas variieren. Auch das Wetter spielt eine Rolle: An kalten Tagen verbrennen Skifahrer:innen mehr Kalorien als an warmen. Der Körper muss bei Kälte nämlich mehr Energie aufbringen, um warm zu bleiben.

5. Auch Rodeln ist gut für die Figur

Mit der Rodel die Pisten hinunter macht nicht nur Spaß, sondern ist auch sportlich herausfordernd. Neben der richtigen Technik werden auch bestimmte Muskelgruppen beansprucht, besonders die Rücken- und Bauchmuskulatur. Wer zusätzlich noch jedes Mal nach oben läuft und den Schlitten hinter sich herzieht, kommt auf ungefähr 300 verbrannte Kalorien pro Stunde.

6. Ein Spaziergang im Schnee verbrennt 300 bis 400 Kalorien

Auch Spazierengehen ist im Winter eine besonders effektive Sportart. Bei einer einstündigen Wanderung im Schnee verbrennt man im Schnitt 350 Kilokalorien. Je nach Schneelage bzw. Tiefschnee sind es noch einmal 10 bis 20 Prozent mehr.

7. Snowboarden verbrennt am wenigsten Kalorien

Snowboarder:innen gehen den Kalorienverbrennen etwas entspannter an. Beim Snowboarden verbrennen wir im Schnitt nur ungefähr 300 Kalorien pro Stunde. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo