Krabbeln

Babykrabbeln

Die skurrilste Sportart des Jahres

Warum wir uns auf allen Vieren durchs Fittnessstudio bewegen sollten

Eltern sind besonders stolz, wenn ihre Kinder zum ersten Mal krabbeln können. Zwischen neun und sechs Monate sind Babys etwa alt, wenn sie lernen, sich auf Händen und Knien fortzubewegen. Danach dauert es nur noch wenige Monate, bis sogar die ersten Schritte gemacht werden. Das Krabbeln sollte dabei aber nicht unterschätzt werden. Es ist sehr bedeutend für die motorische Entwicklung. Dafür ist ein Höchstmaß an Koordination nötig. Überkreuzbewegungen werden trainiert und erfordern das Zusammenspiel beider Gehirnhälften. Auch für die körperliche Fitness ist das Krabbeln bedeutend. Krabbeln ist also nicht nur etwas für Babys, sondern kann auch als effektives Ganzkörpertraining für Erwachsene dienen. Zu diesem Schluss sind auch Sportprofis gekommen. Um diese alte, aber neu entdeckte, Bewegunsform ist ein regelrechter Trend ausgebrochen, der uns beim Sport zurück zum Ursprung führen soll.

Krabbeln als neuer Fitness-Trend

 

Krabbeln für Profis

Das "große Krabbeln" wird nicht nur als neuer Fitness-Trend gefeiert, sondern auch von Sportprofis angewandt. So hat etwa Ex-ManU.Verteidiger Rio Ferdinand unlängst ein Video vom sogenannten "Bear Crawl"-Workout gepostet, bei dem eine Krabbelübung für Fortgeschrittene gezeigt wird und kommentiert, dass diese Übung besonders hilfreich für einen starken Rücken sei. Auch Tim Anderson, Co-Founder von Original Strength ist von dieser Trainingsmethode überzeugt. Bei seinen Übungen lernen Menschen nicht nur zu krabbeln, sondern auch andere Bewegungsformen, welche von Kindern und Baby inspiriert sind.

Back to the Roots

Durch die Krabbelübungen gewinnen Erwachsene wieder die Mobilität und Stärke zurück, die sie in den letzten Jahren verloren haben, ist Tim Anderson überzeugt. Er behauptet außerdem, dass es einen guten Grund gibt, warum Menschen zuerst lernen zu krabbeln. Leider haben viele Erwachsene diese natürliche Fortbewegungsweise wieder verlernt. Diese könnte aber eine Lösung für das Rückenproblem sein, unter dem viele Menschen leiden. Denn beim Krabbeln wird im Gegensatz zum Gehen nicht hauptsächlich die Beinmuskulatur, sondern der ganze Körper trainiert. Aus diesem Grund ist diese Bewegungsform ein sehr einfaches, aber äußerst effektives Ganzkörpertraining. Die Übung kann in jedem Alter ausgeübt werden. Dabei gibt es unterschiedliche Ausführungen. Lächerlich fühlen braucht sich bei diesem Training übrigens niemand. Schließlich handelt es sich hierbei um eine natürliche Fortbewegungsform. Also nehmen Sie sich ein Vorbild an den Kleinsten und krabbeln Sie los!

Krabbelschule für Erwachsene