So ruiniert das Handy Ihre Augen

Gar nicht gesund

So ruiniert das Handy Ihre Augen

Experten warnen immer wieder: Smartphones zerstören unsere Augen.

Wie viele Stunden starren Sie täglich auf einen Bildschirm? Wenn Sie PC, Smartphone, Tablet und TV zusammenzählen, kommt da bestimmt einiges an Bildschirmzeit zusammen. Über überanstrengte, brennende und rote Augen müssen Sie sich darum nicht wundern, für das Sehorgan bedeutet das nämlich Schwerstarbeit.

Das anstrengende Starren auf einen kleinen Bildschirm macht das Auge müde und gereizt und löst manchmal sogar Sehstörungen aus. Spätestens dann, braucht das Sehorgan eine Auszeit! Die ständig kurze Fixierung des Bildschirms und die Anspannung der inneren Augenmuskeln, verschlechtert deren Durchblutung und verlangsamt den Wechsel von Nah- und Fernsicht. Dadurch werden die Augen überreizt. Beim Lesen und Scrollen auf dem Mini-Bildschirm verfallen Sie außerdem in eine unnatürliche Körperhaltung, was auch der Wirbelsäule schadet. Lesen Sie hier: So schlecht ist das Handy für Ihre Wirbelsäule.

So krank macht Ihr Smartphone 1/7
Smartphone-Akne
Am Display des Smartphones tummeln sich jede Menge Bakterien und Keime, die sich durch das ständige Anfassen und beim Telefonieren auf Ihre Haut ausbreiten. Vor allem bei sensibler Haut kann es zu Reizungen, Pickeln und Ausschlag kommen. Reinigen Sie Ihr Handy am besten täglich mit speziellen antiseptischen Tüchern.

Ständig erreichbar
Und nicht mal in der Mittagspause oder am Heimweg gönnen Sie Ihren Augen eine Pause, denn auch hier ist das Handy ständiger Begleiter. Erholung? Fehlanzeige!

So schützen Sie Ihre Augen
Gönnen Sie Ihren Augen so viele Pausen wie möglich! Schon herzhaftes Gähnen enstpannt die überanstrengten Muskeln und befeuchtet die Augen. Und auch regelmäßiges Zwinkern tut den Augen gut. Wer konzentriert arbeitet, blinzelt weniger, darum sollten Sie ganz bewusst blinzeln. Nach einer längeren Arbeitsphase fünf bis zehnmal hintereinander zwinkern, um so die Augen zu befeuchten und den Tränenfilm neu aufzubauen.

Kurze Entspannungsphasen zwischendurch sind ratsam. Schließen Sie für einige Sekunden die Augen und lassen Sie den Blick immer wieder in die Ferne schweifen. Halten Sie sich an folgende 20-20-20 Regel: Alle 20 Minuten, für 20 Sekunden vom Bildschirm aufsehen und etwas in 20 Meter Entfernung betrachten.

10 Tipps für Kontaktlinsenträger 1/10
1. Regelmäßig Pause machen
Gerade bei Computerarbeit sind regelmäßige Pausen wichtig. Gönnen Sie Ihren Augen diese kleine Auszeit.