Das steckt hinter Ihren Schlafstörungen

10 mögliche Ursachen

Das steckt hinter Ihren Schlafstörungen

Sie schlafen ständig schlecht? Dann sollten Sie nach der Ursache suchen!

Sie schlafen immer wieder schlecht und fühlen sich am nächsten Morgen total schlapp und ausgelaugt? Kein Wunder, der Körper braucht genügend Schlaf um sich regenerieren zu können. Wenn Sie nachts immer wieder wach werden, ist dies kaum möglich. Machen Sie sich auf die Suche nach der Ursache Ihrer Schlafstörung , denn auf Dauer macht schlechter Schlaf richtig krank!

Wie Schlaf der Gesundheit nutzt 1/8
1. Schlaf fördert Erinnerung und Konzentration
Tiefschlaf nach dem Lernen vertieft die Erinnerung. Schlafen gibt außerdem der Konzentration und Kreativität einen Schub. Ausgeschlafene Schulkinder haben bessere Noten.

Die Ursachen für Schlafstörungen können sehr unterschiedlich sein. Manchmal verschwinden sie von selbst wieder, aber oft ist auch Handeln gefragt. Spätestens wenn Sie vor Müdigkeit kaum noch Ihren Alltag bewältigen können, sollten Sie Ihre Schlafprobleme analysieren. Das sind die häufigsten Gründe, die zu Schlafstörungen führen:

10 Ursachen für Schlafstörungen 1/10
1. Nächtlicher Harndrang
Bei Männern steckt hinter nächtlichem Harndrang meist eine vergrößerte Prostata. Diese drückt auf Blase und Harnröhre und Mann muss aufs WC. Bei Frauen steckt oft eine Reizblase hinter den nächtlichen Toilettengängen. In beiden Fällen sollten Sie mit einem Arzt sprechen.