Schlecht geschlafen? Ihr Handy ist schuld

Schlafzerstörer

Schlecht geschlafen? Ihr Handy ist schuld

Eine neue Studie zeigt, dass uns Handy und Co. wirklich den Schlaf rauben.

Sie haben heute Nacht schon wieder so schlecht geschlafen? Daran könnte Ihr Handy schuld sein! Die Wissenschaftler von "Uni Research"  haben im medizinischen Fachmagazin "BMJ" eine neue Studie veröffentlicht. Zufolge besteht zwischen Handy und Schlaflosigkeit ein direkter Zusammenhang.

Die Studie
Die norwegischen Forscher unter der Leitung von Psychologin Mari Hysing untersuchten zwei Jahre lang 9846 Teenager im Alter von 16 bis 19 Jahren und ihr Verhalten beim Schlafengehen. Das Ergebnis zeigt einen deutlichen Zusammenhang zwischen elektronischen Geräten und Schlaflosigkeit. Je intensiver die Probanden versuchten, sich durch die Nutzung von Smartphone, Tablet und Co. zu entspannen, desto länger benötigten sie um Schlaf zu finden.

Warum ist das so?
Schuld daran sind mehrere Faktoren. Unter anderem könnten elektromagnetische Strahlung und psychosomatische Stimulation verantwortlich für das Hinauszögern des Schlafes sein. Auch das bläuliche Licht von Smartphone und Tablets hindert das Gehirn daran, das Schlafhormon Melatonin zu bilden. Dadurch schläft man schlechter ein und wacht dann morgens ganz kaputt auf.

Laut Forschern hat die Schlafdauer und -qualität mit der zunehmenden Technologisierung in den vergangenen 50 Jahren abgenommen. Verbannen Sie das Handy am besten aus dem Schlafzimmer! Gute Nacht!

10 Tipps gegen Müdigkeit 1/10
1. Zitronenöl
Zitronenöl macht wach! Das zeigt eine japanische Studie. Das Öl steigert die Konzentrationsfähigkeit um bis zu 50 Prozent. Warum? Unsere Gefühle, Stimmung und Wohlbefinden werden auch über das Riechzentrum beeinflusst.