Snacks sind Hauptursache von Fettpölsterchen

Studie

Snacks sind Hauptursache von Fettpölsterchen

Naschzeug und Knabbereien setzen sich vor allem am Bauch ab - große Mahlzeiten hingegen nicht.

Sie wollen abnehmen, aber nicht hungern? Drei große Mahlzeiten pro Tag lautet die goldene Regeln -dazwischen sollten alle Snacks gestrichen werden. Denn wie Forscher des Academic Medical Centers in Amsterdam herausfanden sind Süßigkeiten, salzige Snacks & Co die Hauptveranwortlichen für Speckröllchen am Bauch. Die Studie besagt, dass es gesundheitsschädlicher ist mehrmals am Tag zu essen, anstatt regelmäßig große Mahlzeiten zu sich zu nehmen. So sehr, dass es sogar zur Entstehung einer Fettleber führen kann.

Studienleiterin Dr. Mireille Serlie erklärte: "Unsere Studie liefert den ersten Beweis, dass öfter zu essen, vielmehr als große Mahlzeiten - unabhängig vom Körpergewicht - zur Entstehung der Fettleber, beiträgt. Diese Ergebnisse regen dazu an, dass man Zwischenmahlzeiten streichen sollte und drei ausgewogene Mahlzeiten pro Tag das Entstehen der Fettleber reduzieren."

In den USA beispielsweise holen sich Kinder ein Viertel ihres Tagesbedarfs an Kalorien aus fett- und zuckerreichen Snacks. Die Wissenschaftler fanden außerdem heraus, dass fett- und zuckerreiche Snacks vor allem den Fettanteil am Bauch erhöhten.

10 einfache Diät-Regeln 1/10
1. Keine Verbote
Nichts ist verlockender als ein Stück Kuchen, das man nicht essen darf. Stellen Sie sich selbst keine Verbote auf und gönnen Sie sich hin und wieder einen Bissen von etwas Süßem, oder essen eine Tüte Chips. Verbote führen nur dazu, noch mehr an das Verbotene zu denken.