So funktioniert die Anti-Entzündungs-Diät

Abnehmen mit (Immun)System

So funktioniert die Anti-Entzündungs-Diät

Diese Ernährungsform soll Entzündungen und deren Folgen entgegenwirken

Eine Vielzahl an Entzündungen, die Betroffenen gar nicht bewusst sind, sollen für gesundheitliche Probleme verantwortlich sein. Schuld an den Entzündungen sollen unvorteilhafte Ernährung und Lebensstil sein.

Brandherde beseitigen
Schadstoffe, Umweltgift und bestimmte Nahrungsmittel sollen wie Brandbeschleuniger wirken. Übergewichtige Menschen mit viel Bauchfett sollen besonders gefährdet sein und viele Entzündungen im Körper tragen. Erhöhter Zuckerkonsum soll ein Hauptgrund dafür sein, warum sich Brandherde und Entzündungen bilden. Eine „entzündungshemmende“ Ernährung soll aber für alle Menschen empfehlenswert sein, da auch unauffälligere Entzündungen Krankheiten begünstigen können: etwa Demenz oder Krebs.

Durch die spezielle Ernährung will diese Diät es schaffen, das Immunsystem zu entlasten. Ein gesundes Immunsystem nämlich, das nicht ständig mehrere Brände löschen muss, kann sich auf gesunden Stoffwechsel und Fettverbrennung konzentrieren.

Das ist erlaubt
Eine anti-entzündliche Ernährung besteht aus viel Obst, Gemüse und gesunden Fetten. In der Obstkategorie sind vor allem Beeren großzuschreiben. Kaltgepresste und pflanzliche Öle sowie fetter Kaltwasserfisch wirken ebenfalls gut gegen Entzündungen. Zu meiden sind vor allem Zucker und Süßigkeiten und Weißmehl. Milchprodukte sollten nur reduziert verzehrt werden. Außerdem sollte auf alles verzichtet werden, das dem Körper merklich nicht gut tut denn: Unverträglichkeiten lösen im Körper immer Entzündungen aus. Gewürze wie Ingwer, Kurkuma und Knoblauch sollen im Ernährungsplan ebenfalls hoch oben stehen: egal in welcher Form wirken sie entzündungshemmend.

Sie möchten mehr tun als Süßigkeiten und Weißmehl weglassen? Dann haben wir genau die richtigen Fett-weg-Tipps für Sie:

10 tolle Fett-weg-Tipps 1/10
1. High Intensity Training
Forden Sie Ihren Körper! Kurze, intensive Belastungen bringen mehr als lange, moderate. High-Intensity Training (HIT) ist in aller Munde. Denn in kürzester Zeit wird Ausdauer und Kraft trainiert und dabei mehr Fett verbrannt als beim Cardio Training.