Fettig, paniert & frittiert: Das sind gesunde Alternativen

Pommes & Co

Fettig, paniert & frittiert: Das sind gesunde Alternativen

So viel Fett muss nicht sein - statt zu panierten und frittierten Speisen können Sie zu diesen Alternativen greifen.

Knusprige Nuggets, knusprige Pommes - lecker auf jeden Fall, jedoch extrem ungesund. Wer Pommes isst sollte wissen: dünne Pommes nehmen mehr Fett auf als dicke. Vorsicht ist bei labberigen Pommes geboten - dies deutet darauf hin, dass sie nicht heiß genug frittiert wurden und daher extrem fettig sind. Eine gute Alternative sind Backkartoffeln oder Potato Wedges.

Eine Panade ist nichts anderes als ein "Fettaufsauger" - Kalorien pur. Wer darauf nicht verzichten möchte, sollte öfter zu einem großen Schnitzel, anstatt zu vielen kleinen Nuggets oder Fischstäbchen greifen - diese saugen sich mit mehr Fett an. Am besten wäre natürlich pures, gegrilltes Fleisch ohne Panade.

Ab und zu sind panierte oder frittierte Speisen harmlos - wer sich sonst gesund und ausgewogen ernährt wird dadurch nicht zunehmen, doch das Problem dabei sollte allen bewusst sein: die Fette der panierten und frittierten Gerichte sind von minderer Qualität und, wenn sie über ein bestimmtes Ausmaß hinaus erhitzt werden, sogar krebsfördernd. Darum gilt: Immer nur in Maßen!

50 fettreichste Lebensmittel 1/50
Öl
Achtung, damit sollte man sparsam umgehen, denn in 100g Pflanzenöl (egal ob Oliven-, Raps-, oder Sonnenblumenöl) stecken 100g Fett. Sie enthalten zwar wertvolle Fettsäuren, die unser Körper braucht, sollten aber nur zurückhaltend genossen werden.