So geht Eierfärben mit Naturfarben

Ohne künstliche Stoffe

So geht Eierfärben mit Naturfarben

Farbige Eier gehören zum 
Osterfest dazu! Das Färben macht Kindern besonders Spaß.

Ein Osterfest ohne Ostereier ist 
undenkbar. In vielen Haushalten wird diese Tradition gerne praktiziert. Damit Sie aber mit ruhigem Gewissen Ihre Eier färben können, gibt es viele natürliche Alternativen zu Lebensmittelfarben. So einfach geht’s: Geben Sie die gekochten Eier in die Naturfarben und warten Sie so lange, bis die gewünschte Färbung erreicht ist.

Rote Farbtöne
Um diese zu erzielen eignen sich schwarze Johannisbeeren. Dazu zwei Liter Wasser mit 60 g Beeren vermischen. Über Nacht stehen lassen. 30 Minuten aufkochen und schon ist der Sud fertig.

Lindgrüner Ton
Für grüne Eier eignet sich kalter Matetee zum Einfärben.

Dunkelblau-graue Tönung
Eine dunklere Farbe erhalten Sie mit Heidelbeersud (Sud-Erzeugung siehe oben).

Wichtig: Eier vor dem Färben gründlich mit Essigwasser reinigen, damit sie die Farbe besser annehmen!