Schlafprobleme? Diese Obstsorten helfen beim Einschlafen

Schlaftabletten adé

Schlafprobleme? Diese Obstsorten helfen beim Einschlafen

Teilen

Wer Probleme mit dem Schlafen hat, sollte nicht gleich in die Medikamentenlade greifen. Es gibt auch zahlreiche Früchte, die das Schlafverhalten verbessern können.  

Während manche Schwierigkeiten haben einzuschlafen, wachen andere immer wieder auf und liegen oft stundenlang hellwach im Bett. Ein abendlicher Spaziergang, Meditation, frische Luft – das sind alles Maßnahmen, die den Schlaf verbessern können. Was viele nicht wissen: Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle.

Diese Lebensmittel haben eine schlaffördernde Wirkung

Schlafprobleme? Diese Obstsorten helfen beim Einschlafen
© Adobe Stock
× Schlafprobleme? Diese Obstsorten helfen beim Einschlafen

Ananas

Die Frucht enthält bestimmte Nährstoffe, die das Einschlafen erleichtern können. Insbesondere enthält Ananas Serotonin, das in das Schlafhormon Melatonin umgewandelt wird. Ein höherer Melatoningehalt kann einen gesunden Schlafprozess unterstützen. Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Ananas vor dem Schlafengehen die Melatoninmarker im Gehirn um bis zu 266% erhöhen kann. Das ist vor allem auf den hohen Tryptophangehalt zurückzuführen. Dabei handelt es sich um die Aminosäure, die zur Bildung von Melatonin und Serotonin im Gehirn verwendet wird.
Dazu punktet die Frucht mit einem hohen Wassergehalt, welcher dehydrationsbedingte Schlafprobleme verhindern kann. Allerdings enthält die exotische Frucht auch jede Menge Fruchtzucker, der beim Schlafengehen zu Problemen führen kann.

Kiwis

Auch Kiwis sind eine natürliche Einschlafhilfe. Sie sind reich an Antioxidantien und Vitamin C, welche die Qualität und die Dauer des Schlafs deutlich verbessern können. Zahlreiche Studien bestätigen, dass Kiwis zu einem höheren Serotonin-Spiegel führen und damit schlaffördernd wirken.

Bananen

Bananen sind leicht zu verdauen und der perfekte Snack, wenn sich nach dem Abendessen der Hunger noch einmal meldet. Neben dem besagten Serotonin enthalten Bananen auch reichlich Magnesium, Kalium und Vitamin B6, die für die Muskelentspannung zuständig sind und so den Schlaf verbessern. Kalium fördert eine gesunde Verdauung und reguliert den Blutdruck, was sich ebenfalls günstig auf den Schlaf auswirkt.

Sauerkirschen

Die kleinen roten Früchte zählen zu den schlaffördernden Lebensmitteln, da sie eine natürliche Quelle für Melatonin sind und nebenbei eine Menge Vitamin C liefern. Ein weiterer Vorteil: Wenn Sie tagsüber sportlich aktiv waren, beugen Kirschen den Muskelkater am nächsten Tag vor. Eine Handvoll Kirschen am Abend liefert eine direkte Portion des Schlafhormons und wirkt so als zusätzlicher Müdemacher.

Generell empfehlen Schlafexperten, immer eine Essenspause von ca zwei Stunden vor dem Schlafen einzuplanen. So muss die Verdauung nachts nicht so viel Arbeit zu leisten und der Körper kann zur Ruhe kommen. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo