Das Beste für Ihr Herz

Selbsthilfe

Das Beste für Ihr Herz

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Österreich die Todesursache Nummer eins.

Es schlägt und schlägt und schlägt… 60 bis 80 Mal pro Minute zieht sich unser Herzmuskel zusammen und wieder auseinander. Im Laufe eines Lebens kommen so im Schnitt 3,5 Milliarden Schläge zusammen. Pro Minute werden bis zu 25 Liter Blut in die Arterien gepumpt. Und all das ganz ohne jede Verschleißerscheinung. Ist doch unser Herz von Natur aus darauf ausgelegt, 100 Jahre lang zuverlässig zu takten. Besonders robuste Herzen sogar noch länger. So weit jedenfalls die Theorie.

Wie stärke ich mein Herz? 1/5
Sport machen


Bewegung reguliert den Blutdruck und sorgt für elastische Gefäße. Ideal sind Ausdauersportarten wie Joggen, Walken oder Radfahren. Aber auch mit Treppensteigen, Gartenarbeit und Spazierengehen tun Sie Ihrem Herzen schon viel ­Gutes. Yoga hilft beim Stressabbau.

Herzfeindlicher Lebensstil
Denn die Praxis sieht dann doch etwas anders aus: Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Österreich die Todesursache Nummer eins, Infarkte auf dem Vormarsch. Immer öfter trifft es junge Menschen. Häufigste Ursache für die Misere: unser Lebensstil. Ständiger Stress, Fertigpizzen und Burger, Zigaretten, zu viel Alkohol und zu wenig Sport schlagen sich nicht nur auf den Hüften, sondern auch auf die Herzgesundheit nieder. Sie begünstigen Bluthochdruck, verstopfte Arterien und in der Folge Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Doch dem vermeintlichen Schicksal lässt sich ein Schnippchen schlagen. Und das mit ganz einfachen und natürlichen Mitteln, wie der Gesundheitsexperte Dr. Stefan Siebrecht in seinem neuen Ratgeber Sanfte Medizin für Ihr Herz zeigt. „Den Schlüssel zu unserer Herz-Kreislauf-Gesundheit haben wir zum großen Teil selbst in der Hand“, so das Credo des deutschen Erfolgsautors. „Der Mensch ist so jung wie seine Blutgefäße. Machen Sie etwas dafür!“

Essen Sie sich herzfit!
Einer der effizientesten Wege, seinem Herz Gutes zu tun: richtiges Essen! Gehören Sie zu den Fast-Food-Junkies und Mikrowellen-Verfechtern, ist es höchste Zeit, selbst den Kochlöffel zu schwingen. Einfache Gerichte dauern kaum länger als die mit herzfeindlichen Transfetten angereicherte Fertigkost, schmecken besser – und sind obendrein gesünder. Herzexperten empfehlen einen Mix aus viel Gemüse, Obst und Fisch sowie Hülsenfrüchten (s. Kasten rechts). Die positive Wirkung von Omega-3-Säuren wurde inzwischen in rund 15.000 Studien nachgewiesen. „Die Gefahr für das Auftreten eines Herzinfarkts kann durch sie um 30 bis 50 Prozent gemindert werden“, so Siebrecht. Enthalten ist der Herz-Schoner etwa in Lachs und Olivenöl.

Zusammenreißen sollten Sie sich hingegen bei Zucker und Alkohol. Vor allem Letzterer sollte wirklich nur in Maßen genossen werden. Insbesondere für Frauen ist regelmäßiges Trinken schädlich, da ihre Leber die Giftstoffe schlechter abbauen kann als jene der Männer.

Natürliche Heilmittel
Siebrecht nennt dazu eine Reihe von natürlichen Mitteln, mit denen Sie Ihr Herz stärken können: Knoblauch etwa senkt den Blutdruck und die Blutfettwerte, verbessert den Cholesterinspiegel und erweitert die Blutgefäße. Gegen Herzstörungen und bei schlechter Durchblutung kann Cayenne helfen. Dem Gewürz soll sogar bei akutem Infarkt eine mögliche heilende Wirkung zugeschrieben werden. Weißdorntee wiederum wird besonders älteren Menschen empfohlen. Das Rosengewächs soll Herzkrämpfe, leichte Formen von Herzrhythmusstörungen und kreislaufbedingte Müdigkeit lindern.

Entspannen & entschleunigen
Freilich, nur herzfreundlich essen allein kann noch keinen Infarkt verhindern. Stellen Sie deshalb auch Ihre übrigen Lebensumstände auf die kritische Probe: Reduzieren Sie Stress, gönnen Sie sich mehr Auszeiten und probieren Sie Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation aus. Auch ein gutes soziales Netzwerk ist nicht nur im wahrsten Sinn des Wortes gut fürs Herz. Und nicht zuletzt: Dämpfen Sie besser heute als morgen ­Ihren letzten Glimmstängel aus!

Das richtige Essen fürs Herz 1/5
Viel Obst & Gemüse

Richten Sie Ihren Teller bunt an! Obst und Gemüse enthalten jede Menge Vitamine bei geringer ­Kalorienzahl. Die natürlichen Farbstoffe sind obendrein Antioxidantien, die die Zellen schützen. Kaufen Sie saisonal ein. Und: Wegen des hohen Zuckergehalts Obst lieber als Nachtisch als als Zwischenmahlzeit.