4 Lauf-Mythen, die uns vom Joggen abhalten

Ausreden

4 Lauf-Mythen, die uns vom Joggen abhalten

Sie denken Joggen ist nichts für Sie? Folgende vier Ausreden halten uns davon ab, damit überhaupt anzufangen.

Aller Anfang ist schwer - besonders, wenn es darum geht mit Sport anzufangen. Laufen ist ein toller Weg, um den Körper zu formen, die Abwehrkräfte zu stärken, Stress zu reduzieren und einen richtig knackigen Po zu bekommen! Und es gibt noch viel mehr gesundheitliche Vorteile, die Joggen mit sich bringt:

20 Gründe warum Laufen toll ist: 1/20
1. Endlich wieder Bikinifigur
Wer zu laufen beginnt, nimmt den angefutterten Weihnachtsspeck ab. Wichtig: Die Fettverbrennung wird angekurbelt, indem Sie mit geringer Intensität zu laufen beginnen und erst nach und nach die Umfänge steigern. Ein 80 kg schwerer Mensch verbraucht bei einem mittelintensiven Lauf in 30 Minuten durchschnittlich rund 400 kcal - Dann klappt's auch mit dem Bikini!

Und trotzdem bewundern Sie ambitionierte Läufer nur aus der Ferne und können sich nicht dazu motivieren selbst regelmäßig laufen zu gehen? Gehören Sie zu den Menschen, denen Laufen einfach viel zu anstrengend ist oder halten Sie bestimmte Irrglauben davon ab damit anzufangen?

Zwar sollte man - wie bei jedem Sport - nicht einfach unvorbereitet damit anfangen, aber Fakt ist: Hinter Laufen steckt keine großartige Philosophie. Nach ein paar guten Investitionen in die richtige Kleidung ist alles was Sie tun müssen: Loslaufen! Hier sind die häufigsten Ausreden, die uns davon abhalten:

Diese Ausreden halten uns vom Laufen ab 1/4
1. Laufen lässt den Busen hängen
Ja - wenn man falsche BHs trägt bzw. auf Sport-BHs gänzlich verzichtet. Hat der Busen keinen Halt, dann wird er früher oder später hängen. Die Ursache liegt also nicht in der Sportart, sondern in der falschen Wäsche. Investieren Sie daher in zwei, drei gute BHs, bevor Sie mit dem Joggen anfangen.