Schlank mit der magischen Kohlsuppe

Fastenzeit

Schlank mit der magischen Kohlsuppe

Sie hilft Fett zu verbrennen und macht schnell schlank: Die Kohlsuppen-Kur.

Wenn auch Sie die Fastenzeit nutzen wollen, um unerwünschte Kilos zu verlieren und den Körper zu entgiften, ist der dritte Teil der großen Fastenserie das Richtige für Sie: Suppenfasten mit der magischen Kohlsuppe geht einfach und schmeckt auch noch gut!

Wem eine zu strenge Form der Diät zu anstrengend erscheint, der ist mit dem Suppenfasten gut beraten. Das Fasten mit speziellen Gemüsesuppen macht im Vergleich zu Diäten ohne feste Nahrung satt und erhält zudem die Leistungsfähigkeit. Der Verzehr der magischen Kohlsuppe, zusammen mit Tees und viel Wasser aktiviert den Fettabbau. Je nach Wochenplan können Sie zusätzlich zur Suppe am Tag Obst, Gemüse oder Fleisch in den Essensplan einbauen. Der Unterschied zum eigentlichen Suppenfasten besteht hierbei also darin, dass Sie jeden Tag zusätzlich zur Kohlsuppe variierende Lebensmittel zu sich nehmen dürfen. Dadurch wird für genügend Nährstoffe gesorgt.

Rezept: Die magische Kohlsuppe
Zutaten Für 2 bis 3 Personen:
6 mittelgroße Zwiebeln, etwas Öl, 5 l Wasser, 1 Weißkraut, 1 kg Karotten, 2 Paprika, 6–8 Tomaten, 1 Stange Sellerie, Kräuter (frisch oder TK), Salz, Pfeffer, Kümmel, edelsüßes Paprikapulver
Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden, halbieren und in einen großen Topf geben. In Öl anbraten, bis sie goldbraun sind. Mit Wasser ablöschen. Weißkraut waschen, zerkleinern und in den Topf geben. Karotten schälen, in Scheiben schneiden und zur Suppe geben. Kurz aufkochen, dann für 10 Minuten köcheln lassen. Paprika waschen, entkernen und in Streifen schneiden, dann in die Suppe geben. Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und häuten. Nach 5 Minuten hinzufügen. Schließlich die fein gehackten Kräuter dazugeben und die Suppe mit den Gewürzen abschmecken.
Tipp: Eine Kohlsuppe ist sehr „pflegeleicht“. Sie hält sich im Kühlschrank für eine Woche und lässt sich portionsweise wieder aufwärmen, schmeckt aber auch kalt. Kochen Sie sich Suppe auf Vorrat, das spart Zeit. Das Grundrezept lässt sich auch sehr gut variieren: Pfefferoni geben ihr eine gute Schärfe und Curry gibt der Suppe einen exotischen Geschmack. Seien Sie kreativ!

7 Tage: Ihr Fastenplan für eine Woche 1/7
Tag 1
Morgens: Starten Sie mit einem frischen Obstsalat in den Tag.  Nur Bananen und Honigmelonen sind strikt verboten!
Mittags: Sie dürfen in der Fastenwoche so viel Suppe essen, wie Sie wollen. Obst als „Nachspeise“ ist erlaubt.
Abends: Sie können so viel Suppe essen, wie Sie möchten.
Tipp: Da heute Obst als variierendes Lebensmittel am Plan steht, dürfen Sie so viel Obst essen, wie Sie wollen. Ein Hungergefühl sollte in der Fastenwoche unbedingt vermieden werden. Kaufen Sie, wenn möglich, saisonale und regionale Obstsorten.