Kalorienarme Nahrung hält unser Hirn fit & jung

Studie

Kalorienarme Nahrung hält unser Hirn fit & jung

Wer Kalorien spart, spart auch zusätzliche Kilos auf Dauer. Vor allem aber darf sich auch das Gehirn darüber freuen. Zu diesen Erkenntnissen kam man im Rahmen einer Studio des Forschers Stephen D. Ginsberg an der New York University.

Beobachtet wurden 30 weibliche Mäuse, die eine um 30 Prozent kalorienreduzierte Diät machten. Gleichzeitig wurden die Gehirnregion Hippocampus der Testnager untersucht, die unter anderem eine wichtige Rolle für das Erinnerungsvermögen spielt. Die kalorienreudzierte Enrährung hemmte die Akitvität von 900 Genen im Gehirn, die auch im Zusammenhang mit Alterungsprozessen stehen.

Nahrung mit wenig Kalorien könne nicht uns nicht für immer jung halten, aber jedenfalls die Auswirkungen des Alterns und altersbedingter Krankheiten wie Alzheimer vezögern, so Ginsberg. Zum Glück gibt es zahlreiche Lebensmittel, die tatsächlich als Anti-Ageing-Waffen von innen wirken:

So essen Sie sich jung 1/7
1. Tomaten Die schmackhaften Paradeiser erfreuen uns mit dem Inhaltsstoff Lycopin. Der Radikalfänger kann nicht nur vor Krebs schützen, sondern stärkt auch die Haut gegenüber schädlichen UV-Strahlen.
2. Oliven Olivenöl senkt schädliches LDL-Cholesterin und erhöht das gute HDL. Das macht diese Frucht einzigartig. Und: Oliven sind top für unser Gedächtnis.
3. Grüner Tee Grüner Tee bewirkt zwar keine Wunder, hat aber eine Menge positiver Anti-Aging-Eigenschaften. Dafür sorgen vor allem die Gerbstoffe, die zu den sogenannten Polyphenolen zählen: Die schützen das Herz und wirken gegen Krebs. Und sie fangen aggressive Radikale ab, die durch zu viel Sonne und beim Rauchen vermehrt entstehen. Das Ergebnis: eine straffere Haut.
4. Brokkoli Sorgt für einen ausgezeichneten Stoffwechsel und zählt zu den top Radikal-Fängern. Zudem haben die „grünen kleinen Bäume“ einen hohen Gehalt an Vitamin C.
5. Bohnen Energiequelle mit maximalen Nährstoffanteil: hoher Eiweißgehalt, der für den Aufbau von Muskeln und Haut wichtig ist.
6. Granatapfel Ein Glas Granatapfelsaft täglich hat einer Gruppe männlicher Testpersonen deutliche Besserung bei erektiler Dysfunktion (Erektionsstörung) beschert. Außerdem: Die Frucht hält  den Blutzuckerspiegel stabil, kann  Entzündungen hemmen und bei Verdauungsproblemen helfen. Dank seiner 20 verschiedenen Polyphenole besitzt der Granatapfel jede Menge Antioxidantien – daher ein wahrer Jungbrunnen.
7. Algen Algen besitzen einen hohen Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren, Salzen und sind außerdem reich an den Vitaminen B1, B2, B6, B12, sowie C, E und A. Doch ein jüngst belegter spezieller Effekt von pflanzlichen Algenstoffen könnte das noch in den Schatten stellen. Sie ziehen auch Fettmoleküle wie ein Magnet an, noch ehe sie über die Leber den Blutkreislauf erreichen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum