Liebe

Liebeskarussell

Das passiert im Körper, wenn wir verliebt sind

So entsteht das Gefühlschaos: "Symptome" von verliebten Menschen

Das Gefühl über beide Ohren verliebt zu sein, kennen die meisten von uns. Umgangssprachlich wird dies auch mit "Schmetterlingen im Bauch" umschrieben. Wer verliebt ist, benimmt sich für Außenstehende schon fast merkwürdig. Verliebte agieren sprunghaft, chaotisch und können sich nur auf eine Sache konzentrieren, nämlich auf die Liebe. Auch Freunde und Familie können dabei vernachlässigt werden. Wer sich im Liebesrausch befindet, ist vollkommen auf die geliebte Person fixiert. Die Verliebtheit kann sogar so weit gehen, dass Symptome einer Krankheit ähneln können. Schuld daran sind allerdings werde Keime noch Viren, sondern vielmehr die Hormone. Wer von der Liebe "infiziert" wurde, bei dem rauscht ein Hormoncocktail durch die Blutbahn, der die Sinneswahrnehmung beeinflusst.

Liebe als Droge

Der Glücksrausch, der bei frisch Verliebten im Belohnungszentrum im Gehirn aktiviert wird, ist wie ein kleiner Drogenrausch. Das "Glückshormon" Dopamin ist dafür verantwortlich, dass wir von unserem Partner wie von einer Droge abhängig sind. Darum wollen Verliebte so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen. Ähnlich wie bei Süchtigen macht die Liebe dabei zu einem gewissen Grad abhängig. Sie erzeugt Verlangen und Sehnsüchte und aktiviert die gleichen Hirnregionen, die auch bei Drogensüchtigen aktiviert werden. Nicht immer werden jedoch Glücksgefühle ausgelöst. Wenn der Partner die Liebe nicht erwidert oder es zu einer Trennung kommt, werden Schmerzen ausgelöst, die nicht zu unterschätzen sind. Der Liebeskummer gleicht dabei einem Drogenentzug.

Hormone als Ursache des Verliebtseins?

Auch Wissenschaftlern gibt die Liebe noch viele Rätsel auf. Unklar bleibt bisher, ob die Hormone tatsächlich Anlass sind, dass wir uns in den Partner verlieben, oder ob es umgekehrt passiert, also der Hormonrausch eine Folge der Liebe ist. Übrigens ist das Verliebtsein nicht nur mit einem Drogenrausch vergleichbar, sondern auch mit einer Achterbahnfahrt. Die Erregung nach diesem Abenteuer lässt uns den Mitfahrer gleich mit ganz anderen Augen sehen. Der Ausflug in den Prater kann daher bei einem ersten Date für ungeahnte Emotionen sorgen.

Liebe als Körpersprache

Nicht nur innerlich spielt unser Körper verrückt, wenn wir einer geliebten Person gegenübersitzen. In der Kennenlernphase kann schnell erkannt werden, ob es sich um ein frisch verliebtes Paar handelt. Das Liebespaar erkennt man unter anderem daran, dass die Augen nicht vom anderen ablassen. Während sie ihre Handflächen und ihren Hals zeigt, tendiert er dazu, seine Stimme zu senken und den Brustkorb zu heben. Der Kopf wird zum Gegenüber geneigt, und alle Sinne auf das Objekt der Liebe gerichtet. Alle anderen Signale werden ausgeblendet. So entsteht die berühmte rosarote Brille, mit der Verliebte ihre Umgebung wahrnehmen. Bei frisch Verliebten erscheint der Partner auch aus dem Grund perfekt, weil schlechte oder unerwünschte Eigenschaften ausgeblendet werden. Erst nach einer gewissen Zeit bekommen wir wieder einen klaren Blick. Wenn erkannt wird, dass ausgerechnet diese Makel des Partners ihn zu einer liebenswerten Person machen, dann spricht man von Liebe.

7 Sätze, die schöner sind als "ich liebe dich" 1/7
1. Schön, dass es dich gibt.
Mit diesem Satz oder Ähnlichem drücken wir unsere Wertschätzung gegenüber dem Partner aus und freuen uns, dass es ihn gibt. Schön, dass wir so einen tollen Partner an unserer Seite haben.