Was ist eine Vaginose?

Keime

Was ist eine Vaginose?

Dr. Daniela Scheichl, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe,antwortet.

Frage: Was ist eine bakterielle Vaginose und wie entsteht sie?

Antwort: Häufigster Verursacher ist Gardnerella vaginalis. Die Übertragung dieser auch im Darmtrakt und auf der Haut vorkommenden Keime erfolgt beim Geschlechtsverkehr, weshalb Frauen mit häufig wechselnden Partnern ein höheres Risiko tragen, besiedelt zu werden, obwohl die bakterielle Vaginose nicht als klassische Geschlechtskrankheit gilt.
Nicht alle Frauen, deren Vaginaltrakt mit Gardnerella vaginalis kolonisiert ist, zeigen Symptome. Diese entwickeln Frauen erst dann, wenn es zu einem Ungleichgewicht oder dem Verschwinden der natürlichen schützenden Bakterienflora kommt und andere Risikofaktoren vorliegen. Auch psychosoziale Stresszustände können die Abwehr von Keimen beeinträchtigen und erhöhen die Neigung zu häufigen Scheideninfektionen. Neuere Untersuchungen weisen auf weitere begünstigende Faktoren hin. Ein Vitamin D3-Mangel in der Schwangerschaft, chronische Zahnfleischerkrankungen und eine genetische Veranlagung dürften bei der Neigung zu Scheidenentzündungen eine Rolle spielen. Sobald erste Beschwerden auftreten, ist eine gynäkologische Untersuchung nötig.

Dr. Daniela Scheichl, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, 1190 Wien. www.facharztzentrum-votivpark.at