Antidepressiva: Wie lange nehmen?

Depression

Antidepressiva: Wie lange nehmen?

OÄ Dr. Jutta Leth, Fachärztin für Psychiatrie, antwortet.

Frage: Ich habe vor einiger Zeit Antidepressiva verschrieben bekommen. Wie lange darf ich diese einnehmen?

Antwort: Eine Depression wird nach aktuellem Standard und am erfolgreichsten mit einer Kombination bestehend aus einer Therapie mit Medikamenten und einer Psychotherapie (beispielsweise Verhaltenstherapie oder klientenzentrierte Psychotherapie) behandelt. In manchen Fällen können auch andere Therapieverfahren, wie zum Beispiel die Elektrokrampftherapie (EKT), Lichttherapie oder eine Schlafentzugs-/Wachtherapie zum Einsatz kommen. Entgegen der weit verbreiteten Annahme machen Antidepressiva nicht abhängig.
Sie normalisieren bei depressiven Patienten die Stimmung und den Antrieb, verbessern die Konzentrationsfähigkeit und mindern Schlafstörungen. Sie haben bei gesunden Menschen im Wesentlichen keine relevante Wirkung. Sie sind also nicht dazu geeignet, bei Gesunden Glücksgefühle oder ein Hochgefühl auszulösen.
Die aktuell am häufigsten eingesetzten Antidepressiva sind an sich sehr verträglich und nebenwirkungsarm, dennoch gehört eine Verschreibung in die Hand eines erfahrenen Facharztes.
Nach der Akutbehandlung geht die Behandlung aber zumeist weiter, weil dann der Schutz vor einem Rückfall im Vordergrund stehen muss. Die Dauer der Einnahme muss mit dem behandelnden Facharzt abgesprochen werden und ist individuell zu entscheiden. Die Medikamente sollten ebenfalls nur in ärztlicher Abstimmung abgesetzt werden, in der Regel erfolgt dies schrittweise in langsamen Teilschritten.

OÄ Dr. Jutta Leth, Fachärztin für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, bei JUVENIS, 1010 Wien. www.juvenismed.at