Influenza, Covid-19 oder Erkältung: Daran erkennen Sie, was Sie haben

Was fehlt mir?

Influenza, Covid-19 oder Erkältung: Daran erkennen Sie, was Sie haben

Teilen

Covid-19, Influenza oder banale Erkältung? Mehrere Atemwegsinfektionen sind derzeit im Umlauf. Wie man sich am besten schützt, wie man die typischen Anzeichen erkennt und wie behandelt wird.

Der Kälteeinbruch geht oft Hand in Hand mit dem Anstieg von Atemwegsinfekten. Hierzulande waren vor zwei Wochen laut ÖGK-Chefarzt Andreas Krauter über 113.000 Menschen mit Erkältungskrankheiten im Krankenstand, über 29.000 davon mit Covid-19. Mit Influenza infiziert waren über 400 und mehr als 84.000 Personen waren aufgrund grippaler Infekte zu Hause. Da derzeit gleich mehrere Krankheiten im Umlauf sind, ist es laut Expert:innen daher von entscheidender Bedeutung, sich selbst und andere zu schützen.

So schützen Sie sich gegen Infekte

Den besten Schutz gegen Corona und Influenza bieten in erster Linie Impfungen. Sie können schwere Krankheitsverläufe, Krankenhausaufenthalte und Folgeschäden vermeiden. Es sei laut Experten zudem unabdingbar, auf gute Handhygiene zu achten, Abstand zu halten und in geschlossenen Räumen mit hohem Infektionsrisiko Masken zu tragen. „Diese einfachen Maßnahmen können einen erheblichen Unterschied machen, nicht nur um Covid-19, sondern auch um Grippe und andere Erkältungskrankheiten zu vermeiden“, so Dr. Marco Franzoi, Facharzt für Innere Medizin.

Bei ersten Erkältungssymptomen empfiehlt es sich zudem laut Allgemeinmedizinerin Dr. Doris Gapp (homeofhealth.at), so rasch wie möglich hochdosiert Vitamin C zuzuführen. Besonders effektiv seien laut der Ärztin zwei Vitamin-C-Infusionen innerhalb einer Woche.

Influenza, Covid-19 oder Erkältung: Daran erkennen Sie, was Sie haben
© Getty Images
× Influenza, Covid-19 oder Erkältung: Daran erkennen Sie, was Sie haben

Die typischen Anzeichen erkennen

Wird man krank, ist man sich oft nicht sicher: Ist es Covid-19, Influenza oder bloß eine banale Erkältung? „Der erste Schritt im Umgang mit gesundheitlichen Beschwerden ist daher das Erkennen und Verstehen der Symptome“, so Dr. Franzoi.

Grippaler Infekt

„Zwar ist eine Erkältung lästig, hat jedoch meist keine ernsthaften oder gar lebensbedrohlichen Folgen für uns“, so der Internist. Haupterreger der „Grippe“ sind humane Rhinoviren, die hauptsächlich in der kalten Jahreszeit auftreten. Man erkennt die banale Grippe an einer laufenden oder verstopften Nase, Halsschmerzen, einem anhaltenden Husten und gelegentlich leichtem Fieber. Der Internist empfiehlt, sich selbst die nötige Zeit zur Erholung zu geben und sich gut um sich selbst zu kümmern.

Bei ersten Anzeichen einer Erkältung solle man am besten präventive Schritte unternehmen und ärztlichen Rat suchen. Eine ausreichende Ruhephase und eine bewusste Selbstpflege können laut Dr. Franzoi in den meisten Fällen bewirken, dass die Symptome innerhalb von etwa einer Woche deutlich nachlassen. Eine konkrete Behandlung existiert gegen viele Viruserkrankungen nicht. „Die Therapie beschränkt sich in der Regel auf die Linderung der Symptome“, so Dr. Gapp. Doch man könne versuchen, das Immunsystem in seiner Arbeit so gut wie möglich zu unterstützen. Hilfreich seien Ruhe, Schonung, viel Schlaf und bestimmte Vitamine sowie Spurenelemente wie Vitamin C, Zink, Selen. Außerdem solle man viel Trinken – zwei Liter Wasser oder Tee. Weiters empfiehlt die Ärztin das Inhalieren mit Salzwasser. Denn die Viren mögen keine feuchte Wärme.

Covid-19

Fieber, ein anhaltender trockener Husten und der plötzliche Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn sind typisch für Corona. Darüber hinaus können einige Menschen auch Atembeschwerden, Müdigkeit oder sogar gastrointestinale Probleme wie Übelkeit und Durchfall erleben. Wie Dr. Franzoi betont, ist das Virus unberechenbar: „Die Listigkeit von Covid-19 liegt in seiner variablen Ausprägung. Während einige kaum merkliche Symptome haben, können andere von schweren und manchmal langanhaltenden Krankheitsbildern betroffen sein.“

Daher sei es wichtig, bei jeglichen Anzeichen – auch milden Symptomen –, sich selbst zu isolieren, um die Verbreitung zu verhindern und rasch medizinischen Rat zu suchen. Riskopatient:innnen, das heißt ältere Personen oder Menschen mit Immunschwache oder Lungenerkrankungen können mit wirksamen Wirkstoffen wie Nirmatrelvir und Ritonavir behandelt werden.

Influenza

Typische Symptome der echten Grippe sind Fieber, ausgeprägte Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und erhebliches Unwohlsein. Eine ausgeprägte Müdigkeit und ein hartnäckiger, trockener Husten kommen meist hinzu. Die Grippe ist laut dem Arzt nicht nur intensiver als eine Erkältungskrankheit, sie birgt auch ein besonderes Potenzial für Komplikationen.

So sei es wichtig, die Tragweite der Grippe zu verstehen. Denn für vulnerable Menschen kann sie ernste, manchmal lebensbedrohliche Folgen haben. Präventive Maßnahmen wie eine Impfung sind – wie auch schon oben erwähnt –, sehr zu empfehlen. Im Falle einer Erkrankung solle man sich frühzeitig an medizinische Fachleute wenden. Risikopatient:innen werden bei einer Influenza-Infektion oftmals mit dem Wirkstoff Oseltamivir behandelt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo