Detox

Alles umsonst?!

Diese „gesunden“ Angewohnheiten bringen nichts

Wir decken die größten Gesundheits-Mythen auf!

Wenn es um Sachen Gesundheit geht, sind nicht nur Ärzte unsere Ratgeber. Schließlich war jeder von uns schon einmal krank und kann über eigene Erfahrungen berichten. Wenn es uns schlecht geht, wollen wir trotz der fachlichen Expertise die überfüllten Wartezimmer so lange es geht vermeiden. Vertrauensvoll wenden wir uns dann an die Mutter, den Partner oder die beste Freundin, um nach Rat zu suchen. Nicht alles, was dabei jedoch erzählt wird, hat auch seine Berechtigung. Gesundheits-Mythen werden unreflektiert weitergegeben und halten sich dabei oft hartnäckig. Würden wir uns besser mit der Thematik auskennen, so könnten wir uns viele vermeintlich gesunde Anwendungen sparen.

Gesund oder nicht gesund? 1/7
1. Desinfektionsmittel
Die Grippewelle bringt bei manchen von uns hypochondrische Züge zum Vorschein. Um sich ja nicht anzustecken, steht das Desinfektionsmittel allzeitbereit. Dieses wird zwar zu guter Recht in Krankenhäusern genutzt, aber hat zu Hause nichts zu suchen. Je häufiger Desinfektionsmittel eingesetzt werden, desto größer ist nämlich die Wahrscheinlichkeit, dass sich Resistenzen entwickeln. Für die häusliche Hygiene ist Händewaschen mit Wasser und Seife vollkommen ausreichend.