Slideshow

Die Top 5 der unnötigen Hygienemaßnahmen

Die Top 5 der unnötigen Hygienemaßnahmen.

1. Luft anhalten, wenn jemand niest

Wenn Sie nicht gerade Tiefseetaucher sind und die Luft außergewöhnlich lange anhalten können, wird Ihnen dieser Versuch nichts bringen. Diese feinen Tröpfchen verteilen sich nämlich sehr schnell. Eine Möglichkeit wäre, die Luft anzuhalten und wegzulaufen. Aber alltagstauglich ist diese Methode eher nicht.

2. Glas abwischen

Wenn Sie Ihre Trinkflasche oder Ihr Glas nicht teilen wollen, dann lügen Sie und sagen, Sie sind verkühlt. Das Glas abzuwischen bringt leider nicht viel. Es ist zwar eine nette Geste, aber eine Ansteckung können Sie damit nicht vermeiden.

3. Handschuhe

Gummihandschuhe sind wohl eher dazu da, um die Hände vor dem Putzmittel zu schonen, als Bakterien von ihnen fernzuhalten. Sobald Sie die Handschuhe abnehmen, gelangen die Bakterien ohnehin wieder auf die Hände. Also bitte immer nach dem Kloputzen die Hände waschen!

4. Über dem Klo hocken

Viele Damen setzen sich nur ungern auf eine fremde Toilette. Wenn Sie wirklich sichtbar verdreckt ist, sollten Sie das auch nicht tun. In den meisten Fällen werden Sie aber durch das Hinsetzen keine Infektionen oder Ähnliches bekommen. Bedenken Sie lieber, dass beim Hocken über der Toilette die Gefahr höher ist, dass das Wasser raufspritzt. Das sollten Sie in jedem Fall vermeiden.

5. Die Klospülung mit dem Ellbogen betätigen

Insofern Sie keine Superkräfte haben oder sich nicht aus der öffentlichen Toilette rausbeamen können, wird Ihnen diese Maßnahme leider auch nichts bringen. Irgendwie müssen Sie auch noch die Tür öffnen und diese hat genauso viele Bakterien wie der Knopf für die Klospülung.