Das sollten Sie über Antibiotika wissen

Grippe-Saison

Das sollten Sie über Antibiotika wissen

Der falsche Einsatz von Antibiotika hat schwerwiegende Folgen - der Experte klärt darüber auf, was wir wissen sollten

Wer hätte das gedacht? Bakterien, Viren und Pilze machen rund zwei Kilogramm unseres Körpergewichts aus – sie leben zu Billiarden in unserem Organismus und erfüllen dort meist lebenswichtige Aufgaben.

Doch es kommt auch vor, dass Bakterien in unseren Körper gelangen und Krankheiten auslösen. Unser Immunsystem ist oft nicht imstande, allein mit den „Eindringlingen“ fertig zu werden. Unterstützend greifen wir zu Medikamenten, die Abhilfe versprechen. „Liegt dem Infekt eine bakterielle Ursache zugrunde“, so der Wiener Immunologe Prim. Priv.-Doz. Dr. Peter Peichl, MSc, „sind Antibiotika das Mittel der Wahl.“ Was er allerdings auch weiß: „Oft werden Antibiotika falsch eingesetzt – sie werden zu lange, zu kurz, zu viel oder aber auch bei Erkrankungen, die keine Antibiotikatherapie indizieren, eingenommen.“ Die Folge: Bakterien bilden Resistenzen und machen Antibiotika machtlos. Zudem wird die natürliche, lebenswichtige ­Bakterienflora des Körpers zerstört.

Multiresistente Keime
Erschreckend ist, dass der größte Anteil der Antibiotika – in Österreich rund 60 Tonnen jährlich – in der Masttierhaltung zum Einsatz kommt. „Auf diesen Weg ­gelangen die Antibiotika über die Nahrung in den natürlichen Kreislauf des Menschen und begünstigen im Organismus das Entstehen sogenannter Resistenzen“, warnt der Experte. Das kann sogar so weit gehen, dass bestimmte Bakterien auf keine Antibiotika mehr ansprechen – sie sind multiresistent und die Medizin machtlos. Bereits jetzt sind jährlich rund 700.000 Todesfälle weltweit auf multiresistente Keime zurückzuführen. Findet keine Veränderung statt, werden die ­Zahlen künftig steigen.

Trend: Weniger ist mehr!
„Der Trend geht glücklicherweise in die richtige Richtung“, entwarnt Dr. Peichl. „Die Medizin ist bemüht, die Therapiedauer – bis auf einige Ausnahmen – unter einer Woche zu halten.“ Zudem sind Erkrankte dazu angehalten, Antibiotika ausnahmslos nach Rücksprache mit einem Arzt und dem Therapieplan entsprechend einzusetzen – denn Resistenzen können jeden treffen.

Das sollten Sie über Antibiotika wissen:

Die wichtigsten Antibiotika-Fakten 1/6
Was sind Antibiotika?
Antibiotika sind Medikamente, die gegen Bakterien gerichtet sind – einerseits, um die Bakterien zu töten oder andererseits, um deren Wachstum zu hemmen.