Warum Single-Dasein dick macht

Studie

Warum Single-Dasein dick macht

Eine neue Studie bestätigt es wieder: Singles tendieren eher dazu dick zu werden, als Menschen in Beziehungen.

Alleine leben hat seine Vorteile - leider aber auch viele Nachteile. Denn eine neue Studie bestätigte: Gesunde Ernährung gehört nicht zum Single-Leben. Alleinstehende Menschen tendieren dazu sich mehr Pfunde anzufuttern, als Menschen mit Partnern. Das fand man nun an der University of Technlogy in Queensland heraus.

Singles kochen selten, bestellen sich dafür öfter meist sehr kalorienreiche Gerichte. Darunter Pizzen, asiatische Nudelgerichte oder Burger. Zudem kaufen Singles seltener Lebensmittel für Zuhause ein, die mangelnde Motivation für sich alleine zu kochen kommt ebenfalls hinzu. Die Wissenschaftler fanden außerdem heraus, dass Menschen, die alleine wohnen auch weniger Früchte, Gemüse und Fisch zu sich nehmen.

Menschen, die an der Studie teil nahmen, waren unterschiedlichen Alters, Geschlechts, hatten unterschiedliche Abschlüsse und kamen aus verschiedenen Gesellschaftschichten, waren aber alle nicht davon begeistert für sich alleine, gesund zu kochen. "Die psychologischen Auswirkungen des Allein-Lebens kann die Ernährung ebenfalls beeinflussen", erklärte Dr. Katherine Hanna.

So essen Sie gesünder 1/9
Viel Gemüse
Drei Portionen Gemüse am Tag sollten es sein. Klingt anfangs vielleicht viel, ist es aber nicht. Bauen Sie in jede Mahlzeit Gemüse ein. Es gibt so eine große Vielfalt an Gemüsesorten. Gemüsesticks als Zwischenmahlzeit, ein paar Scheibchen Gurken und Tomaten zum Käsebrot, und eine große Schüssel Salat zum Mittagessen. Geht doch ganz einfach!