Diät

Harvard-Studie

Bewiesen: Das ist die beste Diät

Fett oder Kohlenhydrate, was sollten wir eher reduzieren?

Bald ist es so weit und wir werden uns vor Weihnachtskeksen und Naschereien nicht mehr retten können. Wer ohnehin an Übergewicht leidet, muss zu dieser Jahreszeit besonders aufpassen. Vielen fällt jedoch die Entscheidung nicht leicht, was vom Speiseplan gestrichen gehört und was nicht. Eine Harvard-Studie bringt nun bei dieser Qual der Wahl Abhilfe.

Fett oder Kohlenhydrate?

Die Suche nach einer geeigneten Diät fällt bei all den Angeboten und Möglichkeiten nicht leicht. Neben den bekannten Diäten gibt es mittlerweile auch sehr kuriose Vorgehensweisen, um Gewicht abzunehmen. Dazu zählen beispielsweise die 3-Tage-Militär-Diät , oder die Diät mit den negativen Kalorien . Um die Frage zu beantworten, welche Diät die meisten Erfolge erzielt, haben sich Wissenschaftler der Harvard School of Public Health sowie des Brigham und Women’s Hospital auf die Suche gemacht. Anhand von 68.000 Probanden wurden die Effekte von Low-Fat und Low-Carb-Diäten verglichen. Das Ergebnis sprach eindeutig für die letztere Variante. Probanden, die auf kohlenhydratarme Kost setzten, hatten im Durchschnitt 1,1 Kilo mehr abgenommen. Wer also demnächst eine Diät plant oder zumindest über Weihnachten auf die Figur achten möchte, sollte lieber auf Kohlenhydrate statt auf Fett verzichten.

Die Grundlagen von Low Carb 1/4
Kohlenhydrate
Bei einer Low Carb-Ernährungsform werden Kohlenhydrate weitgehend weggelassen und durch kohlenhydratarme Alternativen ersetzt. Kartoffeln, Brot, Nudeln, Reis, Hirse, Mais, Weizen, Grünkern, Kichererbsen, Getreideflocken und Getreidemehle zählen zu den Kohlenhydraten. Aber nicht nur viele Grundnahrungsmittel sind reich an Kohlenhydraten, sondern auch Fast Food und Fertigprodukte.

Eine Ernährungsumstellung hilft uns nicht nur dabei, uns wohler im Körper zu fühlen - Sie reduziert auch das Risiko zahlreicher Krankheiten:

Gute Gründe zum Abnehmen 1/10
1. Geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Jeder Zentimeter weniger um den Bauch reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Bauchumfang sollte bei Frauen unter 88 cm und bei Männern unter 102 cm liegen.