Wie funktioniert eine Fußreflexzonenmassage?

Massage-Lexikon

Wie funktioniert eine Fußreflexzonenmassage?

Schmerzen, Verspannungen, Verdauungsprobleme? Ist der Körper aus dem Gleichgewicht, sind Medikamente nicht die einzige Lösung. Viele Beschwerden lassen sich alternativ behandeln, beispielsweise mit einer Reflexzonenmassage. Bei dieser schonenden Therapieform geht man davon aus, dass bestimmte Zonen der Haut – unter anderem auf der Fußsohle – den gesamten Körper spiegeln.

Landkarte des Körpers

Die Sohle ist wie eine Landkarte in Zonen unterteilt und diese sind über Bindegewebsstränge, sogenannte Faszien, und Nervenbahnen mit Muskeln, Gelenken und Organen verbunden. Schmerzhafte Reflexpunkte können ein Hinweis auf Blockaden und Organbelastungen sein. Die Behandlung der entsprechenden Zone am Fuß kann Heilungsprozesse anregen oder unterstützen, das geschieht durch sanften Druck mit dem Daumen oder Handballen. Die gezielte Stimulation der Nerven fördert die Durchblutung und Organtätigkeit, was bei Verdauungsbeschwerden und Kreislaufstörungen helfen kann. Aber auch Muskelverspannungen lösen sich, was oft schmerzlindernd wirkt. Und selbst als reine Wellnessanwendung wirkt so eine Massage wohltuend auf Körper und Geist. Mehr Informationen zur häufigsten Form der Reflexzonenmassage finden Sie auch im neuen Patientenflim „Fußreflexzonenmassage“ von TV-Wartezimmer erklärt.

Das große Massage-Lexikon 1/24
Aromammassage
Heilende Düfte ätherischer Öle sorgen für pure Entspannung. Die Öle haben eine wärmende, kühlende, pflegende oder belebende Wikrung und wirken auf das limbische Syste - die emotionale Schaltzentrale im Gehirn. Melisse, Rosenduft und Lavendel beispielsweise helfen bei Nervosität.
Bürstenmassage
Zuhause kann man mit einer Bürste aus Naturborsten die Durchblutung am Rücken anregen oder kleine Pickel und Hautunebenheiten an Oberarmen und Oberschenkeln "wegschrubben". Man sollte jedoch nicht zu stark schrubben, sondern mit einem angenehmen Druck. Danach eincremen!
Colon-Massage
Regt den Darm an und wirkt bei Verstopfungen und Blähbauch. Speziell ausgebildete Masseure richten sich nach der Atmung des Patienten - beim Ausatmen wird mit der flachen Hand vom Brustkorb Richtung Taille gestrichen. Die Massage kann man gut auch alleine anwenden und somit bei Verdauungsproblemen auf therapeutische Präparate verzichten.
 
Deep-Tissue-Massage
Mit gezieltem Druck wird hierbei in den tiefen Schichten des Muskelgewebes gearbeitet um besonders starke Muskelverspannungen und Verkrampfungen zu lösen.
Elektromassage
Massagestäbe, Massagematten, Massagekissen oder -sessel sind für Zuhause ideal geeignet. Einen Masseur ersetzen elektrische Helfer jedoch nicht auf Dauer, denn sie schaffen nur kurzzeitig Linderung und bearbeiten Problemzonen nicht effektiv.
Fußreflexzonenmassage
An Füßen, Händen und Ohren verfügt der Kör­per über sogenannte Reflexzonen, die zum Beispiel mit einzelnen Muskelgruppen und Or­ganen korrespondieren. Besonders bei chronischen Kopfschmerzen, Magen- und Darmerkrankugnen und Allergien hat sich diese Art der Massage bewährt. Auch Barfußlaufen hat einen ähnlichen Effekt.
Gesichtsmassage
Auch im Gesicht gibt es zahlreiche Muskelgruppen die Entspannung brauchen - eine Gesichtsmassage verbessert den Lymphfluss und steigert die Durchblutung. Außerdem hilft sie gegen üebranstrengt Augen und Kopfschmerzen.
Hot-Stone-Massage
Warme Steine, mit denen der Rücken massiert und "geklopft" wird sorgen durch ihre Wärme für Muskelentspannung. Gelegentlich kommen abwechselnd auch kalte Steine zum Einsatz, was ausgleichend auf das vegetative Nervensystem wirkt.
Interferenz-Massage
Eine Kombination aus Tiefenstrom und Vibrationen regt die Durchblutung an. Das Gerät soll auch Cellulite verschwinden lassen. Ein Effekt zeigt sich jedoch erst nach mehreren Behandlungen.
Japanische Fingerdruck-Massage
Die Shiatsu-Massage wird mit Handballen, Ellenbogen, Knien oder dem Körpergewicht durchgeführt. Bei stark blockierten Energiebahnen kann sie auch schmerzhaft sein - vor allem bei Beschwerden am Bewegungsapparat, den Knien, der Hüfte, Schultern oder Rücken hat sie sich bewährt.
Klassische Massage
Die Schwedische Massge wird am häufigsten angewendet. Sie besteht aus 5 verschiedenen Handgriffen (streichend, knetend, reibend, klopfend und vibrierend) und lockert Gewebe und Muskeln.
Lymphmassage
Mit sanftem Druck und kreisenden Bewgeungen wird das Gewebe von überflüssigem Wasser und Stoffwechselendprodukten befreit.
Marma-Massage
Insgesamt 108 marma-Punkte am Körper werden mit den Daumen massiert um Energieblockaden zu lösen.
Nackenmassage
Wenn Dehn- und Lockerungsübungen nicht mehr helfen können Nackenmassagen für Erleichterung sorgen.
Ölmassage
Hierbei werden kreisende Bewegung entlang des Körpers ausgeführt. Sie wirken entgiftend (mit Ayurveda) harmonisierend oder belebend. Durch das Öl wird die Haut glatt und weich.
Pantai Luar
Die indonesische Massage wird mit Kräuterstempeln durchgeführt. Der Körper wird zuerst mit Öl eingerieben, anschließend mit Leintuchstempeln, die eine Mischung asiatischer Kräuter enthalten, massiert. Die Stempel werden mit raschen Bewegungen über die Haut gezogen.
Qi-Assage
Durch Streichen, Drücken und Kenten der Vitalpunkte soll der Fluss der Lebensenergie Qi angeregt werden. Sie lindert Schnupfen, Kopf- und Rückenschmerzen und reduziert Stress nachhaltig.
Reiki-Massage
Hier werden die Hände des Masseurs einige Zentimeter über dem Körper des zu Massierenden gehalten. Dadurch sollen die Selbstheilungskräfte mobilisiert werden.
Sportmassage
Schnelle und kurze Dehnungen, Knetungen, Klopfungen, Klatschungen und Hackungen.
Thai-Massage
Aus dem Yoga entnommene Streck- und Dehnbewegungen sorgen für mehr Beweglichkeit und entspannen Rücken und Nacken.
Unter-Wasser-Massage
Mit einem starken Druckstrahl und intensive Wärmeinwirkung wird unter Wasser das tiefe Gewebe gelockert. Hauptsächlich wird diese Massage bei Rheuma oder chronischen Verspannungen angewendet.
Vierhand-Massage
Die wohl höchste Kunst der Massage wird häufig in Ayurveda-Zentren angeboten. Dabei streichen zwei Masseure in synchronen Bewgeungen über alle jugendfreien Stellen des Körpers. Die Massage fördert die Entgiftung des Körpers.
Wellness-Massage
Vereint häufig Elemente verschiedener Massagen wie Öle und sorgt für tiefe Entspannung.
Zupfmassage
Ein Muntermacher für müde Beine: vom Knie wird in Richtung Oberschenkel an der haut gezupftem anschließend von den Knöcheln bis zu den Knien. Auch im Gesicht hilft Zupfen um die Durchblutung anzuregen.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.