Mit der Basendiät zu mehr Wohlbefinden

Endlich schlank, endlich fit

© Getty Images

Mit der Basendiät zu mehr Wohlbefinden

Was für eine tolle Vorstellung: Essen so viel man will und dabei auch noch abnehmen – das verspricht Basenfasten! Im Gegenteil zu traditionellen Fastenkuren, bei denen nur Gemüsesuppen und Säfte auf dem Speiseplan stehen, essen Sie bei der Basendiät eigentlich ganz normal – sie verzichten lediglich auf alle Säure bildenden Nahrungsmittel – das führt nicht nur dazu, dass die Kilos purzeln, sondern steigert auch noch das körperliche Wohlbefinden, sorgt für ein reineres Hautbild, mindert Allergien, stärkt das Immunsystem und hilft, Ihre Batterien wieder aufzuladen. Denn wer ständig Säurebildner wie Fleisch, Wurst, Käse, Süßigkeiten und Kaffee zu sich nimmt, entzieht dem Körper lebenswichtige Mineralstoffe (Basen). Ob Sie übersäuert sind, können Sie ganz einfach anhand eines kleinen Tests feststellen.

Info-Box 10 Basenfasten-Regeln auf einen Blick 1/10
10 Basenfasten-Regeln auf einen Blick 1/10
Regel 1: Rohkost nur, wenn Sie es vertragen


Dass Rohkost gesund ist, weiß jeder. Wenn Sie Rohkost aber nicht gut verdauen können, dann belastet das Ihren Darm. Wenn Sie oft mit Blähungen oder Schmerzen auf Rohes reagieren, dann sollten Sie das Gemüse lieber dünsten.


So geht‘s. Basenfasten funktioniert ganz einfach: Sie verbannen für eine Woche  alle Säurebildner von Ihrem Speiseplan und schon beginnt der Körper, überschüssige Säuren loszuwerden. Doch nicht nur was Sie essen, auch wie Sie essen, trägt entscheidend zum Erfolg des Basenfastens bei. Wichtig ist, dass Sie Ihren Darm alle zwei bis drei Tage mit Glaubersalz reinigen und 2,5 bis 3 Liter Leitungswasser und ungesüßte Kräutertees pro Tag trinken. Wenn Sie zusätzlich noch täglich 30 bis 45 Minuten Bewegung (Joggen, Walken, Schwimmen) in Ihren Alltag integrieren, sind Sie nach einer Woche nicht nur um vier Kilogramm leichter, sondern auch noch viel energiegeladener und vitaler.

Diashow Rezepte für die Basendiät
Spinatsalat mit Champignons

Spinatsalat mit Champignons

Zutaten für 2 Personen: 5 Hände junge (kleine) Spinatblätter, 10–12 frische Champignons, 1 Schalotte, 1 EL frische Kresse.
Für das basische Dressing: 4 EL kalt gepresstes Sonnenblumenöl, Saft von 1 kleinen Zitrone, etwas Kräutersalz, etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer.

Zubereitung: Für den Salat die Spinatblätter waschen und falls nötig, die Stiele etwas abschneiden. Die Champignons putzen und
in hauchdünne Scheiben schneiden – am besten mit einem Trüffelhobel. Die Schalotte sehr fein hacken, das basische Dressing zubereiten (alle Zutaten miteinander vermischen) und unter die Spinatblätter mischen. Die Kresse und die Champignons locker darüber verteilen.

Basisches  Müsli

Basisches Müsli

Zutaten für 2 Personen: 2 reife Bananen, 1 Bio-Apfel, 4 TL Erdmandelflocken (erhältlich im Reformhaus), Saft von 1/2 Zitrone, 1 EL Mandelblättchen.

Zubereitung: Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Den Apfel nur waschen, nicht schälen – und klein raspeln. Die Mandelblättchen zusammen mit den Erdmandelflocken und dem Zitronensaft untermischen.
Tipp: Anstelle der Mandeln können Sie auch 1 TL Mandelmus verwenden. Anstelle der Erdmandelflocken sind auch Sonnenblumenkerne, Blütenpollen oder 2 TL geschroteter Leinsamen geeignet.

Klare Suppe mit Karottenspaghetti

Klare Suppe mit Karottenspaghetti

Zutaten für 2 Personen: 1 Karotte, 1 große Kartoffel, 1 Frühlingszwiebel, 2 EL Rapsöl, etwas Meersalz, Piment, Liebstöckel, Galgant, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 3/4 l Gemüsesuppe (aus 1 Gemüsesuppenwürfel), einige Stängel glatte Petersilie.

Zubereitung: Die Karotte und die Kartoffel waschen und schälen. Erst die Karotte, dann die Kartoffel in der Gemüsespaghettimaschine zu Spiralen schneiden. Frühlingszwiebel schälen, in kleine Ringe schneiden und im Rapsöl glasig dünsten. Die Gewürze dazugeben und kurz mitdünsten. Die Karotten- und Kartoffelspirali dazugeben, mit Gemüsesuppe auffüllen. Nach wenigen Minuten ist das Gemüse gar. Die Petersilie waschen, klein schneiden und über die Suppe streuen.

1 / 3
  Diashow

Info-Box Ihr 7-Tage Ernährungsplan 1/7
Ihr 7-Tage Ernährungsplan 1/7
Montag

Frühstück: 

Basisches Müsli (siehe Rezept oben)

Mittagessen: 

Eisbergsalat mit Kräutern und Karottenraspeln

Abendessen: 

Kartoffelcremesuppe mit Kresse

 

Säurebildende Nahrungsmittel

Finger weg! Diese Nahrungsmittel sollten Sie während der Diät

aus Ihrem Speiseplan streichen

 
  • Jede Art von Fleisch, Wurstwaren, Schinken
  • Ei, Eiweiß
  • Hülsenfrüchte – auch Soja, Spargel, Karfiol, Artischocken
  • Vollkornprodukte
  • Teigwaren, Nudeln
  • Polierter Reis
  • gehärtete, raffinierte Fette und Öle, billige Salatöle
  • Softdrinks wie Limonaden und Cola
  • Schwarzer, grüner, weißer Tee, Matetee und Früchtetee
  • Alkohol
  • Fertigprodukte, die Säurebildner enthalten
  • Rindsuppe

 

  • Milchprodukte (auch fettarme) sowie Topfen, Joghurt, Kefir und alle Käsesorten
  • Senf und Essig
  • Alle Nüsse außer Mandeln und frischen Walnüssen
  • Alle Weißmehlprodukte
  • Geschältes und poliertes Getreide
  • Margarine
  • Kohlensäurehaltige Getränke (auch Mineralwasser)
  • Bohnenkaffee
  • Eis
  • Alle Süßigkeiten, insbesondere die mit Fabrikzucker hergestellten
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.