Turbo für schöne Zähne

Dank Infrarot-Licht

Turbo für schöne Zähne

Ein perfektes Gebiss ohne Zahnlücken oder schief stehende Zähne wird nicht nur aus ästhetischen Gründen gewünscht. Kiefergelenksbeschwerden, Kauprobleme, Verspannungen bis zu Kopf- und Rückenschmerzen können die Folgen von Zahn- und Kieferfehlstellungen sein. Moderne Zahnregulierungen sind nahezu unsichtbar, verursachen keinerlei Behinderungen und bewegen auch immer mehr Erwachsene dazu, ihre Zähne regulieren zu lassen. „Zähne können ein Leben lang bewegt werden“, erklärt DDr. Christiane Baier, Spezialistin für Zahnregulierungen. Daher ist eine Korrektur von Zahnfehlstellungen in sehr vielen Fällen auch im höheren Alter möglich. Unsichtbare Zahnspangen (Invisalign) erfreuen sich dabei immer größerer Beliebtheit.  

Experten für diese Methode: 1/11
DDr. Christiane Baier: 1130 Wien, Eduard-Klein-Gasse 11
Tel.: 01/8761152
www.christiane-baier.at
Prof. Hans-Peter Bantleon: 1010 Wien, Börseplatz 6
Tel.: 01/34256710
www.bantleon.at
Dr. Maija Eltz: 1010 Wien, Dorotheergasse 7/5
Tel.: 01/3583101
www.eltz.info
DDr. Thomas Felkai: 3100 St. Pölten, Wiener Straße 13
Tel.: 07289/5330
www.zahngesundheit.at
Dr. Alexander Hadwig: 1090 Wien, Kolingasse 20/3
Tel.: 01/3191246
www.zahnarzt1090wien.at
Dr. Romana Leidl: 7210 Mattersburg, Brunnenplatz 10
Tel.: 02626/65380
Dr. Maria Pieringer: 9400 Wolfsberg, Offnerplatzl 2
Tel.: 04352/30951
www.zahnregulierung-pieringer.at
Dr. Ingeborg Rak: 4150 Rohrbach, Akademiestraße 8
Tel.: 07289/5330
www.zahngesundheit.at
DDr. Bärbel Reistenhofer: 1090 Wien, Rooseveltplatz 12/3
Tel.: 01/40779294
www.reistenhofer.at
Dr. Justina Sabukoschek: 8010 Graz, Ballhausgasse 50
Tel.: 0316/830423
www.sabukoschek.at
Dr. Walter Wadsak: 1010 Wien, Rotenturmstraße 19/Stg.2
Tel.: 01/5328181
www.wadsak.at

Schritt für Schritt zu schönen Zähnen

Die Invisalign-Behandlung besteht aus einer bestimmten Anzahl transparenter Schienen, die Tag und Nacht getragen und nur zum Essen und zur Zahnreinigung heraus genommen werden. So lassen sich die Zähne Schritt für Schritt in die gewünschte Position bewegen. In der Regel muss der Patient jede dieser Schienen 14 Tage lang tragen, bevor er zur nächsten wechseln kann. Die Anzahl der Schienen und somit die Dauer der Behandlung richtet sich nach dem Ausmaß der Fehlstellung.  „Werden für eine Behandlung beispielsweise 60 Schienen benötigt“, so DDr. Baier, „hätte man eine Behandlungszeit von 120 Wochen.“ Dank einer neuen Methode lässt sich mithilfe von Infrarot-Licht die Zahnbewegung beschleunigen und die Behandlungszeit drastisch verkürzen. Im erwähnten Beispiel wäre laut der Expertin eine Verkürzung auf 60 Wochen möglich. „Das ist mehr als ein Jahr Unterschied“, so die Kieferorthopädin.

Lächeln kreieren 1/3
Zahnstellung korrigieren Aligner. Die transparenten abnehmbaren Schienen sind kaum zu sehen. Sie müssen Tag und Nacht getragen werden und bewegen die Zähne Schritt für Schritt in die gewünschte Position.
Verkürzte Behandlung Beschleunigen. Zur Beschleunigung der Behandlung nimmt man die Schienen heraus und setzt das Ortho-Pulse-Gerät ein – täglich jeweils fünf Minuten an Ober- und Unterkiefer.
Neue Technik Technik. Das Ortho-Pulse-Gerät besteht aus medizinischem Silikon, ist weich und wasserfest. Das flexible LED-Feld gibt sicheres Licht in geringerer Intensität ab. Es kann ein Empfinden von Wärme auftreten, das von vielen Patienten als angenehm empfunden wird. Mittels einer App lässt sich der Behandlungsfortschritt verfolgen.

Turbo für die Zahnspange

Ein Gerät, das auf die Zähne aufgesetzt wird, macht die Beschleunigung der Zahnbehandlung möglich. Das „Ortho-Pulse“ sendet über ein LED-Feld Infrarotstrahlen aus. Diese regen laut DDr. Baier die Mitochondrien in den Zellen zu vermehrter Aktivität an, stimulieren dadurch Umbauprozesse im zahnnahen Teil des Kiefers und erleichtern die Zahnbewegung. Um dies zu erreichen, muss der Patient das Gerät täglich für 10 Minuten anwenden. Der Patient nimmt dazu seine Zahnschiene heraus, setzt das flexible LED-Feld jeweils für fünf Minuten am Ober- und am Unterkiefer an und setzt danach die transparente Schiene wieder ein. „Ich empfehle, dies vorm Schlafen gehen zu machen“, so die Zahnspezialistin. „Das warme Gefühl im Mund entspannt und der Patient entwickelt eine Routine dafür.“  Routine ist bei der Zahnkorrektur wichtig, sonst wird man schnell nachlässig und setzt die Schiene nicht mehr jeden Tag ein.  Nach der Behandlung ist es wichtig, das Ergebnis zu halten. Um zu verhindern, dass sich die Zähne wieder verschieben, wird entweder in der Nacht eine Schiene getragen oder ein dünner Draht innen an die Zähne geklebt. Ein perfektes Gebiss hat mehr als ästhetische Vorteile, denn nur korrekt stehende Zähne werden optimal belastet.

Die wichtigsten Fakten 1/2
Zahnkorrektur Transparente Schiene Bei Invisalign-Zahnspangen werden mithilfe von abnehmbaren, durchsichtigen Schienen (Aligner) die Zähne Schritt für Schritt in die optimale Position gebracht. Dazu wird im Vorfeld mittels Computeranimation die Bewegung der Zähne in den einzelnen Behandlungsschritten virtuell simuliert und schließlich anhand eines speziellen Silikonabdrucks eine Serie maßgefertigter transparenter Schienen hergestellt. Der Patient trägt jedes Set Schienen zwei Wochen lang Tag und Nacht. Nur zum Essen und zur Zahnpflege werden diese herausgenommen. Der Behandlungszeitraum richtet sich nach dem Umfang der Zahnkorrektur und somit nach der Zahl der Schienen. Wurde jede Schiene getragen, ist die Behandlung abgeschlossen beziehungsweise werden erforderliche Ergänzungen oder Änderungen durchgeführt. Wichtig ist nun, das Ergebnis zu halten und zu verhindern, dass sich die Zähne wieder verschieben. Dies gelingt durch Tragen einer Schiene in der Nacht oder Kleben eines dünnen Drahtes innen an die Zähne.
Festsitzende Spange Nicht immer ist die unsichtbare Schiene geeignet. Als Alternative gibt es auch unauffällige festsitzende Spangen. Die kleinen Brackets, die auf die Zähne geklebt werden, können aus Keramik und so wie der verwendete Verbindungsdraht sehr hell und nahezu unsichtbar sein.
Beschleunigung der Behandlung Infrarot Das Ortho-Pulse-Gerät gibt über kleine LED-Leuchten Infrarot-Licht in niedriger Intensität ab. Die übertragene Energie  wird von den Mitochondrien in den Zellen absorbiert, regt den Knochen um die Zahnwurzel an und steigert dadurch die Zahnbewegung. Dies führt zu einer wesentlichen Verringerung der Behandlungsdauer für transparente Aligner und Zahnspangen. Das Silikon-Mundstück mit dem flexiblen LED-Feld  wird täglich, jeweils fünf Minuten lang auf Ober- und Unterkiefer aufgesetzt.
Vibration Eine weitere Möglichkeit zur Beschleunigung der kieferorthopädischen Behandlung ist das  spezielle Vibrationsgerät AcceleDent Aura. Die Zähne werden in Schwingung gebracht und die sanften Mikroimpulse über die Zahnwurzel in den umgebenden Kieferknochen geleitet. Auf diese Weise lässt sich die Reaktion der Knochenzellen beschleunigen und die Geschwindigkeit, mit der die Zähne bewegt werden, erhöhen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.