Kirschsaft

Rote Medizin

Dieser Saft könnte gegen Bluthochdruck helfen

Kirschsaft als Medizin gegen Bluthochdruck

Eine Studie im American Journal of Clinical Nutrition berichtete von den positiven Effekten von Kirschsaft. Glaubt man der Meinung der Forscher, so soll der rote Saft sogar genauso effektiv gegen Bluthochdruck sein, wie diverse Arzneimittel. Ganz ohne "bittere Medizin" einnehmen zu müssen, könnten dabei die Risiken, einen Schlaganfall oder Herzerkrankungen zu erleiden, um 38 und 23 Prozent minimiert werden.

Trinken gegen den Bluthochdruck
In der Studie wurde belegt, dass bei Probanden, die 60ml Kirschsaftkonzentrat (mit Wasser verdünnt) getrunken hatten, der Blutdruck innerhalb der nächsten drei Stunden um etwa sieben Prozent sank. Somit wäre Kirschsaft eines der effektivsten Mittel gegen Bluthochdruck.
Verantwortlich für diese Wirkung sollen Phenolsäuren sein, welche in der Kirsche enthalten sind. Diese wirken antioxidativ und sind auch in hoher Konzentration  in roten Trauben enthalten.
An dieser Studie nahmen allerdings nur fünfzehn Teilnehmer mit frühen Anzeichen von Bluthochdruck teil. Diese war die erste Untersuchung, die einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Kirschsaft und einer Änderung des Blutdruckes belegte. Repräsentativ ist diese Studie aufgrund der geringen Teilnehmeranzahl jedoch nicht. Dennoch macht sie große Hoffnung im Kampf gegen Bluthochdruck. Diese Volkskrankheit ist eine häufige Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die so möglicherweise auf eine nebenwirkungsarme Art verhindert werden könnten.

So beugen sie Bluthochdruck vor 1/6
Stress reduzieren
Wenn Sie Ihren Blutdruck senken möchten, sollten Sie so gut es geht versuchen, Stress zu vermeiden. Entspannungsmethoden wie autogenes Training und Yoga helfen – sorgen Sie für eine ausgeglichene Work-Life-­Balance.