Hoher Blutdruck: Was hilft & was nicht

Auf natürliche Weise senken

Hoher Blutdruck: Was hilft & was nicht

Wie Sie einen zu hohen Blutdruck natürlich senken können und welche Faktoren man vermeiden sollte.

Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine Volkskrankheit. Jeder dritte Österreicher über 25 Jahren leidet an Bluthochdruck, bei Menschen über 60 sind es bereits zwei Drittel. Hypertonie ist die häufigste Todesursache.

Was ist Bluthochdruck?
Wird Bluthochdruck nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, schädigt er im Laufe der Jahre wichtige Organe wie das Herz, die Herzkranzgefäße, das Gehirn und die Nieren. Die Folgen können lebensbedrohlich sein: Herzinfarkt und Schlaganfall sind nur zwei Beispiele für mögliche Folgen. Daher ist es wichtig, dass der Blutdruck auf einen normalen Wert gesenkt wird. Von Bluthochdruck spricht man wenn Werte von mindestens 140 zu 90 mmHg vorliegen.

Was ist normal?
In Stresssituationen wie Sport ist es normal, dass der Blutdruck erhöht ist. In der anshcließend Ruhephase geht er wieder runter. Im Laufe des Tages steigt der Blutdruck morgens nach dem Aufstehen und sinkt, wenn man abends zur Ruhe kommt. Wenn das nächtlich Absinken verloren geht, ist das ein Zeichen einer krankhaften Entwciklung.

Risikofaktoren vermeiden
Um einem zu hohen Blutdruck vorzubeugen, gibt es eine Vielzahl an Maßnahmen, die man ergreifen kann. Besonders wichtig ist regelmäßige Bewegung. Folgende Risikofaktoren beeinflussen das Entstehen von zu hohem Blutdruck:

  • Bewegungsmangel
  • Zu viel Alkohol
  • Cholesterin und Blutzucker erhöht
  • Zu viel Kochsalz
  • Übergewicht
  • Rauchen
  • Stress
     

Folgende Möglichkeiten gibt es, einen normalen Blutdruck zu erreichen:

Blutdruck senken 1/5
1. 3x die Woche eine halbe Stunde Bewegung
Jeder Schritt hilft - es muss nicht gleich Laufen sein! Ideal sind außer Jogging auch Nordic Wlaking, Schwimmen und Radfahren. Weniger gut ist nur Krafttraining ohne Ausdauertraining, das bringt das Blut nämlich zusätzlich in Wallung.