So gesund und schön macht der Granatapfel

Wunderobst

So gesund und schön macht der Granatapfel

In Granatapfelkernen stecken jede Menge gesunde Inhaltsstoffe, die unter anderem Krebs vorbeugen.

Granatäpfel sind ein wahres Wunderobst. Die knallroten Kernchen können den Blutzuckerspiegel stabil halten, Entzündungen hemmen und bei Verdauungsproblemen helfen. Außerdem sollen sie dabei helfen Krebs vorzubeugen und die Haut straffen.

Kleine Rubine
Das Innere des Granatapfels sieht aus wie eine Ansammlung von kleinen Rubinen. Bis zu 400 Kerne können in einer Frucht stecken. Neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen enthalten die Kerne vor allem Polyphenole. Das sind aromatische Verbindungen, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen. Diese Polyphenole wirken sich besonders positiv auf den Körper aus. Forscher fanden beispielsweise heraus, dass die regelmäßige Einnahme von Granatapfelsaft das Wachstum von Prostatakarzinomen hemmen kann. Auch bei anderen Krebsarten hat Granatapfel eine schützende Wirkung.

Prall gefüllt mit Vitaminen
Die Inhaltsstoffe des Granatapfels können den Cholesterinspiegel senken und den Blutzuckerspiegel stabil halten. Die regelmäßige Einnahme kann somit Diabetes vorbeugen. Die Kerne entschärfen außerdem den Entzündungsprozess in Gelenkknorpeln. Granatäpfel helfen bei Verdauungsproblemen und können auch im Sexualleben hilfreich sein. Der Saft verbessert beim Mann die Potenz, die Frau kann von den lustfördernden Hormonen profitieren.

Die Frucht punktet außerdem durch ihren Gehalt an Mineralstoffen wie Kalium, Spurenelementen wie Eisen sowie B-Vitaminen und Vitamin C. Die vorbeugende Wirkung des Granatapfels unter anderem in Bezug auf Krebs-, Gefäß, Nerven- und Stoffwechselerkrankungen wurde in diversen Studien bereits nachgewiesen. Auch die Haut profitiert von den antioxidativen Inhaltsstoffen. Sie halten die Haut straff.