Slideshow

Meditation für Eiinsteiger

Meditation für Eiinsteiger

Tipp

Diese Atem-Meditation können Sie so oft wiederholen, wie Sie möchten. Üben Sie sie eine Woche lang einmal am Tag. Dann können Sie sie bei Bedarf auch leicht im stressigen Alltag abrufen.

So geht’s

Einstieg: Meditationshaltung einnehmen. Tipp: aufrecht sitzen, so dass Ihr Atem frei fließen kann. Unterstützen Sie mit einem Kissen unter Ihrem Po Ihren Rücken. Kiefergelenk locker. Augenpartie und Nacken entspannt. Lassen Sie ein inneres Lächeln entstehen. Schließen Sie die Augen.  
Schritt 1: Nehmen Sie Ihren Atem wahr. Machen Sie sich jeden Atemzug bewusst. Spüren Sie, wie die Luft durch die Nase ein- und wieder ausströmt, wie sich Ihr Brustkorb hebt und senkt und wie sich Ihr Bauch beim Einatmen ausdehnt und beim Ausatmen zusammenzieht. Jeder Schritt sollte ca. eine Minute dauern – entspricht drei bis acht ruhigen Atemzügen.
Schritt 2: Sagen Sie sich innerlich bei jedem Einatmen „Ein“ und bei jedem Ausatmen „Aus“. Wenn Sie bemerken, dass Sie mit Ihren Gedanken abschweifen, kehren Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit zu ­Ihrem Atem zurück.
Ausstieg: Bedanken Sie sich innerlich, beenden Sie die Meditation mit einem bewussten Ein- und Ausatmen. Nehmen Sie Ihren Körper wahr.