Dieser BH erkennt Brustkrebs

Ab 2016

Dieser BH erkennt Brustkrebs

Der iTBra hat eine vielversprechende Testphase absolviert.

High-Tech könnte Frauen bald die Brustkrebsvorsorge Zuhause erleichtern: Die US- Firma Cyrcadia Health hat den iTBra entwickelt, der ab Herbst 2016 zur Brustkrebsfrüherkennung zum Einsatz kommen könnte. Die innliegenden Patches der BH-Schalen zeichnen die Temperaturveränderungen des Brustgewebes auf: So kann erhöhter Blutfluss erkannt werden, der mit dem Entstehen von Tumoren einhergeht. Der BH sendet die Daten auf das Handy, welche dann von behandelndem Arzt ausgewertet werden.

87%-ige Zuverlässigkeit
An der Ohio State Universität wurde der iTBra schon bei 500 Patienten getetest. Die Ergebnisse sind vielversprechend: mit einer 87-prozentigen Zuverlässigkeit hat der BH bei den Tests gut abgeschnitten. Die Herstellerfirma hofft auf eine baldige Zulassung des iTBras und einen Markteintritt im Herbst 2016.

Vorsorge
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Im Alter zwischen 45 und 69 sollten Frauen alle zwei Jahre zur Mammografie gehen. Zudem kann jede Frau das Risiko, zu erkranken, selbst gering halten – hier die wichtigsten sieben Tipps zur Krebsvorbeugung:

So senken Sie Ihr Brustkrebs-Risiko 1/7
1. Übergewicht vermeiden
Fett fördert Hormone, darunter auch Östrogene. Diese regen die Brustdrüsen zur Zellteilung an. Bei jeder Teilung kann es zu Fehlern im Code kommen – schlimmstenfalls bildet sich ein Tumor.