Grippe

Grippewelle

Influenza - Von nun an geht's bergab?

Erstmals Rückgang der Zahl der Neuerkrankungen in Wien

Mit der Influenza oder mit den mit weniger schweren Symptomen verlaufende grippalen Infekten könnte es in Österreich bergab gehen. Jedenfalls gab es vergangene Woche in Wien rund 14.200 Neuerkrankungen nach einem Gipfel mit 14.600 Fällen in der Woche davor. Aber der Kurvenverlauf bei der Influenza ist de facto nicht vorhersehbar.

Noch viele Erkrankungen

"Erstmals leichter Rückgang der Influenzavirusnachweise. Die Influenzavirusaktivität ist dennoch auf hohem Niveau, 74 Prozent aller Sentinel-Proben (Proben von Patienten durch ausgewählte Ärzte; Anm.) wurden positiv auf Influenzaviren getestet", schrieben die Experten vom Diagnostischen Influenza Netzwerk Österreich (DINÖ) am Dienstag.

In Europa sei die Influenzavirusaktivität weiterhin auf hohem Niveau. "Mittlerweile melden auch immer mehr Länder Osteuropas eine weitverbreitete Influenzavirusaktivität", schrieben die Fachleute. In Österreich waren bisher Influenza B Viren dominant, doch vor allem die A(H1N1)pdm09-Erreger (Pandemie-Influenzavirus von 2009/2010) dürften aufholen.