Kaufsucht

Im Kaufrausch

Fünf Anzeichen, dass Sie kaufsüchtig sind

Wenn ein normaler Einkauf zum Shoppingwahn führt.

Immer mehr Menschen leiden an einer Kaufsucht, auch Oniomanie genannt. Vor allem die jüngere Generation und Frauen sind vermehrt davon betroffen. Kaufsüchtige erwerben ständig und wiederholt Dinge. Hierbei kann es sich um Kleidung oder Lebensmittel handeln, aber auch technische Geräte werden von Süchtigen gekauft. Durch Oniomanie fallen viele in eine finanzielle Not und häufen eine Menge Schulden an.

Sucht besiegen

Die Kaufsucht tritt häufig mit anderen psychischen Erkrankungen, wie Depressionen oder Essstörungen, auf. Es ist fast unmöglich, sich selbstständig von dem Shoppingverlangen zu befreien. Wenn Sie merken, dass Sie oder jemand in Ihrem Umfeld kaufsüchtig ist, ziehen Sie unbedingt einen Experten heran. Betroffene shoppen Dinge, um einen inneren Konflikt abzubauen. Dieser kann durch Einsamkeit oder Stress entstehen. Am besten stoppt man das Verlangen, wenn man sich dieses selber eingesteht. Der Kaufwahn kann mit einer Psychotherapie oder Medikamenten behandelt werden.

Was mit einem Frustkauf beginnt, kann zur Gewohnheit und Sucht werden. Aber ab welchem Zeitpunkt kann man von einer Sucht sprechen?

Diese Anzeichen weisen auf eine Kaufsucht hin

Fünf Symptome einer Kaufsucht 1/5
Kontrollverlust
Man möchte ein bestimmtes Stück kaufen, aber verliert dabei die Kontrolle. Folglich erwirbt und zahlt man zu viel.