Gesundheit

Erstmals in Wien!

Info-Tag der Krebs-Nachsorge

Krebstherapie abgeschlossen – was jetzt

Um nach erfolgreichem Abschluss der Akut-Therapie ein Wiederauftreten von (Darm-)Krebs zu verhindern, ist umfassende Nachsorge Pflicht. Dazu gehören regelmäßige medizinische Kontrollen ebenso wie psychologische Unterstützung, aber auch ein veränderter, gesunder Lebensstil. Nicht zuletzt spielen auch familiäre und partnerschaftliche Aspekte sowie soziale und finanzielle Fragen eine Rolle – hier insbesondere der Wiedereinstieg in den Beruf bzw. eine allenfalls erforderliche berufliche Neuorientierung. Für den Patienten ergeben sich somit zahlreiche Fragen: Wie kann ich eine neuerliche Erkrankung verhindern? Welche Möglichkeiten der Nachsorge gibt es? Was ist dabei zu beachten? Was wird von der Krankenkasse bezahlt? Welcher Arzt bzw. Therapeut ist ab nun für mich zuständig? Wie komme ich psychisch mit den Nachwirkungen meiner Erkrankung und der neuen Situation zurecht? Wie geht es meiner Familie damit? Wie meiner Partnerschaft in zwischenmenschlicher, aber z.B. auch sexueller Hinsicht? Bin ich wirtschaftlich in der Lage, meinen Lebensunterhalt zu bestreiten? Wie bekomme ich finanzielle Probleme in den Griff? Kann ich in meinen alten Job zurückkehren oder muss ich mich beruflich neu orientieren?

Beim ersten INFO-TAG DER NACHSORGE in Wien werden namhafte ExpertInnen der unterschiedlichsten Fachrichtungen auf diese und weitere Fragestellungen eingehen und ihr Wissen für PatientInnen und Angehörige sowie MedizinerInnen und Pflegepersonal zur Verfügung stellen. Darüber hinaus kann sich jede/r Teilnehmer/in im Rahmen der Veranstaltung von den Experten in persönlichen Gesprächen beraten lassen – eine gute Möglichkeit, sich zu individuellen Problemstellungen zu informieren und auszutauschen.

Veranstaltungstipp

INFO-TAG DER NACHSORGE

Auf Initiative der Selbsthilfe Darmkrebs gemeinsam mit dem „Zentrum für
Onkologie und Hämatologie“ am Wilhelminenspital unter der Leitung von
Prim. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Hilbe werden namhafte Expertinnen und
Experten zu den zahlreichen Facetten der Krebs-Nachsorge Referate halten und
für die Beantwortung von Fragen aus dem Publikum zur Verfügung stehen.

Wann – Wo – Wer

Mittwoch, 10. Mai 2017
16.30 Uhr bis 20.00 Uhr


Seminarraum der 1. Medizinischen Abteilung –
Zentrum für Onkologie und Hämatologie
Wilhelminenspital – Pavillon 23
Montleartstraße 37
1160 Wien

Eintritt frei!

TeilnehmerInnen:

(Darm-)Krebs-PatientenInnen und deren Angehörige
MedizinerInnen, Pflegepersonen und
VertreterInnen sonst beratender/betreuender Fachberufe
sowie alle interessierten WienerInnen

>>Infos zum detaillierten Programm finden Sie hier!

 

Krebs-Nachsorge – mehr als nur medizinische Kontrollen!

„Ist die Zeit der Akuttherapie vorüber, beginnt der Neuanfang nach der Erkrankung. Aus medizinischer Sicht erfordert diese Phase eine Nach- bzw. Rezidiv-Vorsorge. Viele Patienten wissen leider viel zu wenig darüber. Krebs-Nachsorge bedeutet, dass sich Patienten nach Abschluss der Tumorbehandlung in der Regel fünf Jahre lang gezielten Untersuchungen unterziehen müssen, um eine möglicherweise wieder aufgetretene Krebserkrankung frühzeitig zu entdecken und behandeln zu können. Es besteht zwar nach Abschluss der Akut-Therapie die Möglichkeit einer Rehabilitation (Reha), in der man die Verbesserung seines Lebensstils erlernen kann, doch vielen Patienten ist dies gar nicht bekannt. Außerdem werden Patienten oft nicht oder nur ungenügend darüber aufgeklärt, dass sie auch selbst einiges für ihre Gesundheit tun können. Die Folge mangelnder Information ist, dass ein Teil der Patienten weiterlebt wie bisher. Denn nicht alle Patienten haben das Glück einen – leistbaren – Arzt zu finden, der engagiert informiert und hilft! Mit dem INFO-TAG DER NACHSORGE soll aufgezeigt werden, dass darüber hinaus noch verschiedenste weitere Aspekte von großer Wichtigkeit sind – nämlich psychologische, soziale und ökonomische Fragen, die dem Patienten das neue Leben erschweren können. Unser Ziel ist es, dass jeder Patient über die nötigen medizinischen Kontrollen sowie sinnvolle weiterführende Angebote und Möglichkeiten der Nachsorge Bescheid weiß und die für ihn richtigen Maßnahmen auswählen kann“, erläutert Prim. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Hilbe sein Engagement für dieses Thema.