Slideshow

Die 33 skurrilsten Alltags-Mythen

Die 33 skurrilsten Alltags-Mythen

1. Warum schlafen Männer nach dem Sex immer ein?

Nach dem Orgasmus setzen beide, Männer und Frauen, die chemischen Verbindungen Oxytocin, Gamma-Aminobuttersäure (GABA) und Endorphine frei, jedes dazu angetan, jenes Zur-Seite-rollen-und-nur-noch-schlafen-wollen-Bedürfnis zu wecken. Sie scheinen bei Männern und Frauen in gleichen Mengen ausgeschüttet zu werden, aber jeder von uns weiß, wer häufiger zum Höhepunkt kommt.

2. Führt scharfes Essen zu Magengeschwüren?

Nein, scharfes Essen verursacht keine Magengeschwüre. Bereits bestehende Magengeschwüre können sich aber durch einen dicken Schuss Tabasco verschlimmern. Auch Alkohol, Rauchen und Stress können ein Magengeschwür verstärken.

3. Verursachen Süßstoffe Kopfschmerzen?

Verschiedene Zuckerersatzstoffe basieren auf Aspartam. Dieser im Jahre 1981 zugelassene Süßstoff wird als Ursache von allerlei Übeln – von Kopfschmerzen bis hin zu Krämpfen – heiß diskutiert. Es gibt hierzu keine schlüssige Antwort, jedoch könnten andere Dinge zu Kopfschmerzen führen, wie z. B. der Versuch, dem eigenen Kind bei den Matheaufgaben zu helfen.

4. Macht Zucker Kinder wirklich hyperaktiv?

Eltern suchen unablässig nach einer Ausrede für das schlechte Benehmen ihrer Kinder. Zucker beliefert den Körper mit Energie, das stimmt, aber er macht Kinder nicht hyperaktiv.

5. Warum steckt Gähnen an?

Ursprünglich nahm man an, Menschen würden gähnen, um mehr Sauerstoff aufzunehmen, aber das scheint nicht der tatsächliche Grund zu sein. Menschen imitieren unbewusst andere Menschen, wenn diese gähnen.

6 Bekommt man von Schokolade Akne?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Schokolade Akne verursacht. Akne hat viel mehr mit veränderten Hormonverhältnissen zu tun als mit der Ernährung.

7. Warum weint man, wenn man Zwiebeln schneidet?

Zwiebelschneiden setzt ein Enzym namens Alliinase frei. Das Enzym reagiert mit einer bestimmten Aminosäure in der Zwiebel und wandelt diese zur Sulfensäure um. Aus dieser Sulfensäure können zwei Verbindungen hervorgehen: Propanthial-S-oxid und Thiosulfinat. Ersteres reizt zu Tränen, Letzteres verleiht der Zwiebel ihren typischen Geschmack.

8. Sieht man besser, wenn man Karotten isst?

Die wissenschaftlich fundierte Antwort lautet hier nicht „Aber klar, oder haben Sie schon mal ein Kaninchen mit Brille gesehen?“ Dieses Gerücht geht vielmehr auf eine Fehlinformation zurück, die die britische Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg verbreiten ließ. Außerdem enthalten Karotten viel Beta-Karotin, das für die Sehfähigkeit von Bedeutung ist. Der Körper wandelt Beta-Karotin in Vitamin A um und ein extremer Vitamin-A-Mangel kann zu Blindheit führen. Für eine gute Sehfähigkeit sind allerdings minimale Mengen an Beta-Karotin ausreichend.

9. Wieso hat man Ringe unter den Augen, wenn man müde ist?

Der Mangel an geruhsamem Schlaf scheint dunkle Ringe unter Ihren Augen hervorzurufen, die Gründe dafür sind nicht hinreichend verstanden. Die Haut um die Augen ist die dünnste am ganzen Körper, und diese Haut lässt dunkles venöses Blut durchschimmern.

10. Ist Sperma nahrhaft?

Du bist, was du isst. In diesem Falle ist etwas Wahres dran, denn Sperma enthält wichtiges genetisches Material. Dennoch ist Sperma – trotz seiner bedeutsamen Fracht – nicht übermäßig nahrhaft und auch kein Dickmacher. Das durchschnittliche Ejakulat, etwa ein Teelöffel voll, enthält zwischen zwei- und dreihundert Millionen Spermien. Gesamtkalorien: Ungefähr fünf.

11. Wirken Austern als Aphrodisiakum?

Austern mögen gewissen Körperteilen anatomisch ähneln, aber das macht sie noch nicht zu einem Stimulans. Es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die deren Wirksamkeit belegen würden.

12. Die Nase eines Mannes verrät seinen Johannes?

Leider stimmt die Theorie nicht. Auch scheint es keine Belege dafür zu geben, dass die Handgröße des Mannes mit der Größe seines Gliedes korreliert.

13. Verfügt Mann über eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne als Frau?

Eine Sache, die wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ADHS vor allem bei Männern vorkommt. Das Geschlechterverhältnis zwischen Männern und Frauen scheint tatsächlich bei neun zu eins zu liegen.

14. Trägt die Aufnahme von größeren Mengen Protein zum Aufbau von Muskelmasse bei?

Protein ist ein überaus wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, das gilt vor allem für Sportler, aber die benötigte Proteinmenge wird häufig extrem überschätzt. Kiloweise Protein in sich hineinzuschaufeln trägt in Wirklichkeit nicht allzu viel dazu bei, Muskelmasse und -stärke zu fördern.

15. Wer onaniert, wird blind …

Werfen Sie Ihre Ängste über Bord! Vermutlich hält Selbstbefriedigung sogar gesund.

16. Setzt das Herz aus, wenn wir niesen?

Wenn Sie niesen, verändert sich der Druck in Ihrem Brustkorb und dadurch auch der Blutzustrom zum Herzen. Dies kann Ihren Herzschlag beeinflussen, mit Sicherheit aber wird er nicht aussetzen.

17 Erzeugen Mikrowellen Krebs?

Keine Studie konnte bisher beweisen, dass der Einsatz von Mikrowellen schädlich ist. Ein Großteil der Angst vor den krebserzeugenden Eigenschaften der Mikrowellen kann sich nicht auf Strahlung berufen. Im Prinzip ist Strahlung alles, was sich bewegt: sichtbares Licht, UV-Strahlen, Röntgenstrahlen und eben auch Mikrowellen.

18. Nimmt die Beschneidung einem Mann den Spaß am Sex?

Bei der Beschneidung des Mannes wird ein Drittel bis die Hälfte der Vorhaut entfernt und mit ihr auch die dort befindlichen berührungsempfindlichen Neurorezeptoren. Der Erregbarkeit soll das aber keinerlei Abbruch tun.

19. Können heiße Bäder unfruchtbar machen?

Spermien werden durch Wärme geschädigt und theoretisch kann Wärme der männlichen Fruchtbarkeit in gewissem Maße gefährlich werden. Aber es gibt keine eindeutigen Beweise dafür, dass heiße Bäder dabei eine Rolle spielen.

20. Brauchen Männer ­öfter Sex als Frauen?

In einer in „Nature Neuroscience“ erschienenen Studie hatten Wissenschaftler 28 Männer und Frauen erotische Fotografien betrachten lassen. Bei der Ana­lyse der Kernspinergebnisse stellten die Forscher fest, dass beim Betrachten derselben stimulierenden Fotos zwei Hirnbereiche, der Mandelkern und der Hypothalamus, bei Männern stärker aktiviert waren als bei Frauen. Noch Fragen?

21. Ist Ingwer wirklich medizinisch wirksam?

Es gibt viele wissenschaftliche Studien über die Verwendungen von Ingwer, die einzige, deren Wirksamkeit bewiesen ist, betrifft Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft.

22. Hilft Preiselbeersaft wirklich gegen Harnwegsinfekte?

Vielleicht. Eine Untersuchung in „The Journal of the American Medical Association“ hat gezeigt, dass es bei älteren ­Menschen, die täglich Preiselbeersaft trinken, seltener zu Infektionen kommt als bei anderen.

23. Soll man auf ein blaues Auge ein Steak legen?

Ein Eisbeutel sieht nicht halb so eindrucksvoll aus wie ein gut platziertes Steak, aber er bewirkt dasselbe. Dem Rindfleisch wohnt kein Zauber inne, es ist weiter nichts als Kühlung plus ein bisschen Druck.

24. Bekommt man Pickel mit Zahnpasta weg?

Es gibt keine wissenschaftliche Untersuchung zur Wirkung von Zahnpasta auf Akne, aber womöglich wirkt die eine oder andere wirklich austrocknend gegen die lästigen Flecken im Gesicht.

25. Was ist Schluckauf und wie wird man ihn wieder los?

Schluckauf kommt zustande, wenn das Zwerchfell gereizt ist und sich unwillkürlich rasch zusammenzieht, während gleichzeitig die Stimmritzen geschlossen werden. Klinisch nicht getestete Heilmethoden sind: aus einem Glas vom gegenüberliegenden Rand her trinken, den Atem anhalten, einen Teelöffel Zucker essen oder eine Scheibe Zitrone auslutschen.

26. Verstärkt Milch die Schleimbildung?

Milch sorgt nicht für eine Erhöhung der Schleimproduktion. Eine Reihe von Untersuchungen bestätigt, dass Milch nicht der böse Bube ist, für den viele „Lactophobiker“ sie glauben halten zu müssen.

27. „An Apple a Day keeps the doctor away“?

Leider wird Sie ein Apfel am Tag nicht vor sämtlichen Krankheiten bewahren, aber es gibt Hinweise darauf, dass er dazu beitragen kann.

28. Bekommt man von Gegrilltem Krebs?

Wissenschaftliche Studien kommen zu dem Ergebnis, dass sich beim Grillen zwei Arten von krebserzeugenden Substanzen bilden können: polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und heterozyklische Amine. Erstere bilden sich im Rauch, sind vor allem auf der Fleischoberfläche zu finden und lassen sich leicht herunterkratzen. Letztere finden sich im Fleisch.

29. Ist Kaffee gut fürs Gedächtnis?

Manche Untersuchungen haben gezeigt, dass der Konsum von Kaffee helfen kann, die Gedächtnisleistung zu verbessern, weil er anregt und sich dadurch die Aufmerksamkeit erhöht.

30. Ist grüner Tee wirklich so gesund?

Fest steht, dass grüner Tee den Cholesterinspiegel senken kann, Studien zufolge kann der Genuss von grünem Tee das Krebsrisiko senken. Mit Sicherheit können wir sagen, das grüner Tee gesünder ist als grünes Bier.

31. Haben Hunde einen Bauchnabel?

Hunde sind Plazentatiere, das heißt höhere Säugetiere (Eutheria), deshalb müssen sie einen Bauchnabel haben. Was nicht heißt, dass er leicht zu finden ist. Er verbirgt sich unter all dem weichen Fell irgendwo zwischen Rippenbogen und Hüftbein.

32. Warum neigen Frauen zu Harnwegsinfekten?

Das Geschlechterverhältnis zwischen Frau und Mann für diese Erkrankung liegt bei 30:1. Bei Frauen ist die Harnröhre kürzer als bei Männern, weshalb Bakterien diese Einbahnstraße leichter hinaufgelangen können. Außerdem befindet sich bei Frauen ihr Ausgang näher am Rektum, und dort finden sich jede Menge Bakterien.

33. Kommen bei Vollmond mehr Babys zur Welt?

Menschen sind offenbar felsenfest davon überzeugt, dass bei Vollmond mehr Babys zur Welt kommen. Studien zu diesem Thema zeigen absolut keine Korrelation zwischen Mondphase und Schwangerschaft. Es handelt sich um ein weiteres Ammenmärchen, auf das die Menschheit einfach nicht verzichten will.