Darum sollten Frauen keinen BH tragen

Sportmediziner behauptet

Darum sollten Frauen keinen BH tragen

So kann der Büstenhalter der Brust schaden

Der BH ist nicht nur Kleidungsstück, sondern auch Symbol für die Weiblichkeit. Er hilft, das Dekolleté zur Schau zu stellen und ins rechte Licht zu rücken. Der Kauf des ersten BHs ist für viele Mädchen daher etwas Besonderes. Kaum eine Frau verzichtet auf den Büstenhalter, wenn sie das Haus verlässt. Er gehört zur täglichen Garderobe dazu. Dieser soll den Busen straff halten und für die schöne Optik sorgen. Diese Meinung wird jedoch nicht von allen geteilt. Der französische Sportmediziner Jean-Denis Rouillon kam zu der Erkenntnis, dass BHs für die Frau nicht von Nutzen sind.

BHs könnten "abhängig" machen

320 Brustpaare wurden von Jean-Denis Rouillon vermessen, um die Auswirkungen des BHs auf die Brust zu erforschen. Er gelangte bei seiner Studie zu dem Schluss, dass der Büstenhalter für die weibliche Brust nicht von Vorteil sei. Der BH könne das natürliche Wachstum der Brust stören und sogar zu einer Art Abhängigkeit führen. Die weibliche Brust gewöhnt sich an die Unterstützung durch den BH und das Gewebe leiert aus.

Erkenntnisse mit Vorbehalt

Die Studie des Sportmediziners ist nicht repräsentativ für die Weltbevölkerung. Außerdem müsse zusätzlich die innere Struktur der Brust untersucht werden, um im Einzelfall feststellen zu können, inwiefern ein Büstenhalter von Nutzen ist.

6 Gründe, den BH im Schrank zu lassen 1/6
1. Straffheit
Sportmediziner Rouillon gelangte in seiner Studie zu dem Schluss, dass BH-Trägerinnen keine strafferen Brüste haben. Im Gegenteil: Wurde der Büstenhalter öfter weggelassen, konnten strafferes Gewebe und weniger Schwangerschaftsstreifen festgestellt werden.