Blasenentzündung: So beugen Sie vor

Tipps & Tricks

Blasenentzündung: So beugen Sie vor

Die besten Tipps, wie Sie ohne Blasenentzündung durch die Sommersaison kommen.

Schmerzhaftes Brennen beim Wasserlassen? Dahinter könnte eine Blasenentzündung stecken. Kaum eine Frau bleibt vor der Erkrankung verschont. Schätzungen zufolge haben rund 30 Prozent aller Frauen regelmäßig mit einer Blasenentzündung zu kämpfen. Aber warum ist die Blasenentzündung "typisch weiblich"? Schuld ist die Harnröhre, die bei Frauen wesentlich kürzer ist als bei Männern. Da haben Bakterien leichtes Spiel um bis in die Blase vorzudringen. Doch es gibt einige hilfreiche Tipps, mit denen Sie der Erkrankung vorbeugen können.

Ursachen
Eine sogenannte Zystitis kann viele Ursachen haben. In den meisten Fällen stammen die Erreger aus dem Genital- und Analbereich. Diese gelangen dann beispielsweise durch Geschlechtsverkehr in die Harnröhre. Mediziner raten daher, gleich nach dem Sex auf die Toilette zu gehen, denn somit werden die Keime erfolgreich aus der Harnröhre gespült und können sich nicht ausbreiten.

Vorsicht am WC!
Falsches Säubern nach dem Stuhlgang kann ebenso eine Blasenentzündung auslösen. Frauen, die sich nach dem Stuhlgang von hinten nach vorne abwischen, erhöhen ihr Risiko, zu erkranken, da sich die Erreger so im Schambereich verteilen.

Bei Schmerzen zum Arzt
Wenn Sie unter Symptomen wie ständiger Harndrang, brennende Schmerzen beim Wasserlassen, Ziehen im Unterbauch, getrübter Urin oder sogar Blut im Urin leiden, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mit einer Antibiotika-Therapie bekommen Sie das Problem meist rasch in den Griff.

Blasenentzündung: So beugen Sie vor 1/5
1. Viel trinken
Bei bestehender Blasenentzündung werden Krankheitserreger durch Trinken ausgespült, bevor sie sich in den Harnwegen festsetzen. 2–3 Liter pro Tag sind ideal, mit Alkohol oder Kaffee sollte man sich zurückhalten.