7 Gründe für den Mittagsschlaf

...

1. Ein kurzes Nickerchen macht wach

Nach einer kurzen Schlafpause nimmt die Wachsamkeit zu. Das zeigt eine Studie der NASA, die das Schlafverhalten von Piloten genauer unter die Lupe genommen hat. Das Ergebnis: Nach einem 20-minütigen Nickerchen verfügten diese über höhere Aufmerksamkeit als Kollegen, die nicht geschlafen hatten.

2. Schläfchen stärkt das Gedächtnis

Während des Schlafens funktionieren kognitive Prozesse besser: Wissen wird fest im Gedächtnis verankert. Allerdings sollte dafür die Schlafdauer mindestens eine Stunde dauern.

3. Schlaf hilft Kindern beim Lernen

Auch Kindern tut das Mittagsschläfchen gut. Ein Untersucht mit Kindern im Vorschulalter zeigt, dass die Lernleistung nach einem Nickerchen um 10 Prozent höher ist. Die Wissenschaftler waren überrascht, dass dafür kein Tiefschlaf nötig ist, bereits ein leichtes Dösen reicht.

4. Mittagsschlaf macht kreativ

Nach einem Mittagsschläfchen kommen uns die besten Ideen und Geistesblitze. Das bewiesen Forscher anhand von Hirnscans. Die Aktivität der rechten Gehirnhälfte ist nach der Siesta gesteigert. Dieser Bereich ist vor allem für die Kreativität verantwortlich.

5. Ein Nickerchen verbessert die Arbeitsleistung

Das sollten Sie Ihrem Chef sagen: Ein Nickerchen sorgt für eine bessere Arbeitsleistung. Warum? Wer sich mittags ausruht, arbeitet schneller.

6. Nickerchen sorgt für bessere Laune

Kleine Kinder, die mittags nicht geschlafen haben, haben schlechte Laune. Und bei uns Erwachsenen ist das gar nicht so viel anders. Auch jetzt würde ein kurzes Nickerchen sofort unsere Laune heben.

7. Ein Schläfchen hilft gegen Stress

Ein Nickerchen ist wie ein "Mini-Urlaub" und darum gut gegen Stress. Entspannung bringt die Mittagsrast sogar, wenn Sie nicht einschlafen, sondern einfach nur die Augen schließen und entspannen. Einen Versuch ist es das auf jeden Fall wert...