Fit durch den Herbst

..

1.    Raus aus Facebook und rein in die Natur
Die Blätter scheinen in den schönsten Farben von den Bäumen und rascheln bei jeder Bewegung unter unseren Füßen. Die meist moderaten Temperaturen sind eine Atempause des erdrückend heißen Sommers und ein Geschenk vor dem kalten Winter. Es gibt deshalb keine bessere Jahreszeit sich eine warme Mütze aufzusetzen und nach draußen zu gehen. Plus, die Zeit im Freien erhöht den Vitamin D-Spiegel, was uns glücklicher macht und unsere Konzentration verbessert.

2.    Wenn man schon mal draußen ist…am besten ein leichtes Workout machen
Durch regelmäßige Bewegung wird unser Körper nicht nur in Schwung gebracht, sondern zugleich auch unser Immunsystem angekurbelt und gestärkt. Ob nun mit dem Fahrrad durch den Wald fahren, im Park joggen oder wandern in der bunten Natur – auch im Herbst macht Sport viel Spaß und das alles ohne Hitze und große Menschenmassen. Wer sich zudem viel an der frischen Luft bewegt, stärkt nicht nur seine Abwehrkräfte, sondern beugt auch eine Erkältung und Grippe in den Wintermonaten vor.

3.    Essen wie ein Athlet, statt wie ein Couchpotatoe
Während der Sommer die Zeit des Grillfleisches ist, ist der Herbst die Zeit des Gemüses und Obstes. Dabei sollte man vor allem auf die Fülle der saisonalen Produkte zurückgreifen. So sind besonders alle Kohlarten, Sellerie, Karotten, Auberginen, Kürbis, Beeren, Zitrusfrüchte und Nüsse sehr empfehlenswert. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wirkt sich außerdem positiv auf die Stimmung aus. „Darüber hinaus schmecken manche Gemüsesorten in den Herbstmonaten besser, wie Šarić weiß, „so entfalten etwa Kohl, Feigen und Karotten durch die kühleren Temperaturen einen süßlicheren Geschmack.“

4.    Erst heiß, dann kalt – nichts für Warmduscher
Auch wenn es sehr viel Überwindung kostet, ist es ratsam, statt der heißen Brause mit einer warmen Dusche zu beginnen und einem kalten Wasserschauer aufzuhören. So bereitet man die Gefäße auf die kalte Jahreszeit vor und wappnet sich gegen Husten, Heiserkeit und Fieber. „Damit die kalte Dusche nicht zu einem Horrorerlebnis wird, sollte der Körper langsam an den Kältereiz gewöhnt werden“, so Šarić, „deshalb erst bei den Beinen beginnen und Stück für Stück bis nach oben arbeiten“.

5.    Herbst-Zeit ist Sauna-Zeit
Gerade wenn draußen kalte Temperaturen herrschen, zieht es viele von uns in die Sauna, die bei der Kälte nicht nur angenehm heiß ist, sondern ebenfalls das Immunsystem stärkt. So werden durch den ständigen Wechsel von Kälte und Hitze die Gefäße trainiert und der Körper auf die wechselnden Temperaturen angepasst. Wer danach noch in einem wohltuenden, warmen Thermalwasser schwimmt oder sich eine Massage gönnt, kann so richtig die Seele baumeln lassen und neue Kräfte und Energie für die kalte Jahreszeit tanken.

6.    Last but not least: Freunde treffen
Auch mit sozialen Kontakten lässt sich dem Herbst-Blues entgegenwirken. Dabei sollten es nicht unbedingt virtuelle Kontakte im Internet sein. Sich mit Freunden auf einen Café treffen, gemeinsam ins Kino oder shoppen gehen sowie zusammen Sport betreiben macht ebenfalls viel Spaß, motiviert gegenseitig und verbessert soziale Beziehungen. Damit macht man nicht nur etwas für seine Laune, sondern auch für die körperliche Fitness. Deshalb Mütze sowie Schal auf und raus in den flotten Herbst.