Slideshow

Dr. Doris Gapp im Talk

Dr. Doris Gapp im Talk

Was passiert in unserem Körper, wenn die Außentemperaturen steigen?

Dr. Doris Gapp: Unser Körper versucht, die Körpertemperatur konstant zu halten, da nur bei einer Temperatur von maximal 37° alle Stoffwechselfunktionen optimal funktionieren.

Über welche körpereigenen Kühlfunktionen/-systemen verfügt der Mensch?

Dr. Gapp: Die wichtigste Kühlfunktion ist das Schwitzen, das alleine kühlt den Körper aber noch nicht. Erst wenn der Schweiß auf der erwärmten Haut verdunstet, entsteht Verdunstungskälte und dem Körper wird Wärme entzogen. Eine weitere wichtige Funktion ist die Weiterstellung der Gefäße in den äußeren Hautschichten.

Was sind erste Anzeichen dafür, dass unser Körper zu überhitzen droht?      

Dr. Gapp: Erste Anzeichen können Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und  Schwindel sein. Durch die Weitstellung der Gefäße kann es zu einem extremen Blutdruckabfall bis hin zu einem Hitzekollaps kommen!

Welche Gefahren drohen bei Überhitzung?

Dr. Gapp: Wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, die Körpertemperatur durch Schwitzen und Gefäßweitstellung zu regulieren, kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur. Der kritische Wert liegt bei 39 °/40 °C – dies kann zu Bewusstlosigkeit und sogar bis hin zum Tod führen!

Ab wann droht Lebensgefahr? Wann sollte ein Arzt hinzugezogen werden?

Dr. Gapp: Spätestens wenn der Patient über Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und extreme Kopfschmerzen berichtet, sollte ein Arzt konsultiert werden, um den Kreislauf zu stabilisieren. Lebensgefahr besteht, wenn der Patient nicht mehr ansprechbar ist und Maßnahmen wie kühle ­Tücher, Schatten und Flüssigkeitszufuhr zu keiner Senkung der Körpertemperatur führen!