Slideshow

Diese Kosmetika sollten nicht geteilt werden

Diese Kosmetika sollten nicht geteilt werden

1. Kosmetika ohne Konservierungsstoffe

Bioprodukte werden schneller von Keimen belastet als herkömmliche Kosmetikartikel. Vor allem Cremes und Salben im Tiegel sollten nur mit Vorsicht hergeborgt werden. Empfehlenswert ist hier immer die Entnahme mit einem Spatel, um Verunreinigungen zu vermeiden. Falls möglich, sollte auf Tuben zurückgegriffen werden.

2. Lippenpflege

Besonders gefährlich ist die Ansteckung von Herpes. Auch wenn in einer Beziehung Herpes natürlich auch anders übertragen werden kann, sollte bedacht werden, dass der Lippenbalsam zumindest nicht an Freunde geliehen werden sollte. Das kann wortwörlich auch ins Auge gehen. Gelangen die Keime erst auf die Finger, können sie leicht auch ins Gesicht und ins Auge kommen.

3. Rasierklingen

Durch Rasierklingen kann Hepatitis B übertragen werden. Wägen Sie daher sorgfältig ab, ob sie diese wirklich mit ihrem Partner teilen möchten. Sollte einmal der eigene Rasierer vergessen worden sein, kann man immer noch auf eine frische Rasierklinge zurückgreifen.

4. Roll-on-Deodorant

Hiermit können Pilze und Keime übertragen werden. Legen Sie sich lieber getrennte Deos zu oder greifen zu Sprays. Diese können gerne geteilt werden, da hierbei kein Hautkontakt besteht.

5. Haarbürste

Durch die Haarbürste können Hautschuppen übertragen werden. Wenn der Partner unter Hautpilz oder juckender Kopfhaut leidet ist daher Vorsicht geboten.

6. Seife

Vor allem harte Seife kann eine wahre Bakterienschleuder sein. Greifen Sie daher lieber auf Flüssigseife zurück, welche bedenkenlos von mehreren Personen verwendet werden kann.

7. Handtücher

Durch Handtücher können Hautkrankheiten und Geschlechtskrankheiten übertragen werden. Auch Darmbaktieren sind auf Handtüchern zu finden. Greifen Sie daher lieber zu getrennten Handtüchern und besorgen Sie extra Gästehandtücher. Diese sollten regelmäßig heißt gewaschen werden.