Make-up

Beauty-Tipp für den Sommer

Darum sollten Sie lieber "oben ohne" baden gehen

Das passiert, wenn wir mit Make-up schwimmen gehen.

Was gibt es Angenehmeres, als an einem heißen Tag nach der Arbeit in das Badegewand zu schlüpfen und ins Wasser zu springen? Die Zeit, Foundation, Make-up und Mascara zu entfernen, nehmen sich dabei jedoch die meisten nicht. Doch was bedeutet das für unsere Haut?

Gefährliche Kombination

Im Schwimmbad wartet nicht nur kühles Wasser, sondern auch eine gewisse Menge Chlor auf uns. Im Meerwasser ist es Salz. Wenn wir folglich mit Make-up ins Wasser hüpfen, sollte dieses nicht nur entfernt werden, weil es unschön verwischt - Lassen wir das nasse Make-up wieder auf der nassen Haut trocknen, so können Reizungen entstehen und sich Bakterien an der Haut festsetzen. Aus diesem Grund sollten wir das Gesicht nach dem Badespaß unbedingt von den Make-up-Resten befreien oder gleich auf dieses verzichten. Dies verriet die New Yorker Dermatologin Dr. Jeannette Graf Hello Giggles.

Eine Ausnahme gibt es hingegen: Wasserfestes Make-up kann bedenkenlos während des Badebesuches auf der Haut bleiben, da dieses speziell für diese Zwecke entwickelt wurde. Enthält dieses keinen Lichtschutzfaktor, dann sollten wir darunter unbedingt Sonnencreme auftragen. - Denn auf den Sonnenschutz sollten wir auf keinen Fall vergessen! Auch hier gilt: Nach dem Badetag gut abschminken!

10 gute Gründe für kein Make-up 1/10
1. Die Poren können atmen
Verstopfte Poren können endlich "aufatmen" und von Unreinheiten befreit werden. Das Gesicht fühlt sich automatisch reiner an.