9 Tipps für den perfekten Mittagsschlaf

.

Tief akzeptieren
Ein MIttagessen entspannt zwar, macht aber kurz danach viele schläfrig und vorbei ist es mit der Konzentration. Sinkt der Blutdruck sollte man auf den Körper hören, das Tief akzeptieren und auch wenn man unter Zeitdruck steht, für kurze Entspannungspausen sorgen, bis man wieder fit ist.

Nur kurz schlafen
Ein Mittagsschläfchen am Tag sollte nie länger als 20 bis 30 Minuten dauern. In dieser Zerit werden beschädigte Zellen repariert, das Immunsystem regeneriert sich und das Gehirn verarbeitet Erlerntes. Wer länger schläft, verfällt in den Tiefschlaf und ist nachher noch benommener. Danach wieder leistungsfähig zu sein dauert länger.

Licht aus
Sorgen Sie dafür, dass sie schläfrig werden - weg mit Handy, Laptop, Musik, TV oder allem anderen was Ihre Ruhe stören kann. Ziehen Sie die Vorhänge zu oder setzen Sie eine Schlafmaske auf und sorgen Sie dafür ungestört zu sein.

Füße hochlegen
Wer im Büro keine Couch zum Ausruhen hat, sollte während der Entspannungspausen zumindest die Füße hochlagern und sich dehnen.

Dösen
Wer müde ist, aber nicht einschlafen kann, sollte zumindest dösen. 20 Minuten dösen pro Tag verringern das Herzinfarktrisiko um 40 Prozent.

Aufwachen!
Nach dem Power-Napping sollte man einen kurzen Spaziergang machen, um dem Körper zu signalisieren, dass er wieder aufwachen und weitermachen soll. Auch eine Lichttherapie-Lampe mit bis zu 10 000 Lux hat den gleichen Effekt.

Mittagspause
Nützen Sie Ihre Mittagspause ganz wie Sie möchten - das ist Ihr Recht. Wenn Sie keinen Ruheraum haben erklären Sie Ihrem Chef, dass sie in dieser Zeit ungestört sein wollen und weshalb Sie den kurzen Schlaf brauchen.

Massage
Gönnen Sie sich in Ihrer Mittagspause hin und wieder eine entspannende Massage und entspannen Sie bewusst.

Wann zum Arzt?
Brauchen Sie täglich mehr als eine Stunde Mittagsschlaf könnte eine Krankheit dahinter stecken. Klären Sie mit dem Arzt ab, was man dagegen tun kann.