Ist Fleisch wirklich so ungesund?

Gesund24

Ist Fleisch wirklich so ungesund?

Artikel teilen

Im Veganuary (Vegan + January), probieren viele ein Monat lang ein Leben ohne Fleischkonsum. Wir erklären, wie ungesund das Essen von Fleisch sein kann, und warum man auch nach den ersten vier Wochen des Jahres hin und wieder darauf verzichten sollte. 

Empfehlungen der Ernährungsmedizin nach besteht eine gesunde Diät aus:

  • viel Gemüse
  • gutem Öl
  • ausreichend Ballaststoffen
  • möglichst wenig Zucker und Fleisch  

Auf der einen Seite, ist in der Ernährungsmedizin schon lange bekannt, dass zu viel Fleischkonsum Herz-Erkrankungen und sogar einige Krebs-Arten fördern soll. Jedoch, versorgt uns Fleischverzehr auch mit wichtigen Nährwerten und Proteinen, die der Körper benötigt. Wie ungesund ist Fleisch daher wirklich?

Fleisch beeinflusst die Darmflora

Dem Mikrobiom des Darms wird eine wesentliche Rolle der Immunabwehr zugeschrieben. Die Bakterien des Darms entwickeln sich abhängig davon, wie wir leben und uns ernähren. Hoher Fleischkonsum beeinflusst vermehrte potenziell aggressive Bakterien in unserem Mikrobiom, welche Entzündungen hervorheben und langfristig die Entwicklung von Krebszellen fördern können. 

Fleischkonsum erhöht Krebsgefahr

Mittlerweile gibt es unzählige Studien die den Zusammenhand zwischen Fleischkonsum und Krebs darstellen. Vor allem, geht es dabei um verarbeitetes Fleisch (nicht Bio, Wurst, Faschiertes) und rotes Fleisch (Rind, Lamm, Schwein etc.). Die WHO verglich bereits 2015 diese zwei Fleischarten mit der Gefährdungsstufe von Zigaretten. Zwar wird natürlich nicht jeder Mensch krank, der Fleisch isst, allerdings können Krankheitsbilder durch hohen Fleischkonsum mit verursacht oder verschlimmert werden. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Darmkrebs
  • Diabetes
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Arthrose
  • Rheuma 

Fleischkonsum beeinflusst die Psyche

Fleisch ist für den Körper schwer verdaulich und unser Stoffwechsel wird eher gefördert, als zum Beispiel bei Gemüse. Die Verdauung kostet dem Körper viel Kraft, und so fühlt man sich nach dem Essen von Fleisch oft müde, schlapp und zu voll. Das kann bei vielen zu schlechter Laune und sogar erhöhten Stress-Levels führen. 

Was sind die Alternativen?

Um dem Körper alle Nährwerte zu liefern, die er braucht, ist vor Allem eine ausgewogene Ernährung wichtig. Mediziner raten entweder, Fleisch in Maßen zu konsumieren (etwa 1-2 die Woche), oder ganz bzw. teilweise auf pflanzliche Ernährung umzustellen. Fleischersatz wie Tofu, Pilze oder Kichererbsen, sind mittlerweile beliebt verbreitet und einfach in Fleisch-Rezepte als Alternativen einzusetzen. Eines ist jedoch bekannter den je: Für einen gesunden Lebensstil sollte man auf verarbeitete Fleischprodukte so gut wie geht verzichten!

OE24 Logo