Slideshow

Welche Farben halten fit?

.

Violett bei Stress

Rotkraut, Heidelbeeren, schwarze Johannisbeeren und Auberginen besitzen neben dem Blaufarbstoff Anthocyane immer weitere Farbpigmente, die Früchte und Gemüse violett machen. Anthocyane schützen Herz, Blutgefäße und Zellen. Außerdem bekämpfen sie Entzündungen. Ihre zellschützende Wirkung ist laut Studien noch stärker als die der Vitamine C und E. Besonders in Stresszeiten ist das wichtig, denn psychischer Stress lässt die Zellen schneller altern und macht uns anfälliger für Krankheiten wie Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Probleme. Den höchsten Anthocyangehalt hat übrigens die brasilianische Acai-Beere.

Gelb & Orange bei Erkältungen

Ein wahrer Vitamin-Kick für das Immunsystem sind gelbe und orangefarbene Nahrungsmittel. Ihre Flavonoide stärken die Abwehr. Sie wirken wie eine natürliche Waffe gegen Viren und bekämpfen Entzündungen. Die meisten dieser Stoffe stecken in den Randschichten der Früchte.

Grün bei vollem Magen

Wer sich überfuttert hat und über vollen Magen klagt, sollte den Tag danach auf grüne Nahrungsmittel umsteigen. Diese bringen Körper, Geist und Seele wieder in Balance. Die Grünmacher regen die Entgiftung der Zellen an, fördern die Durchblutung und den Stoffwechsel.

Rot bei Lust auf Sonne

Wer einen Urlaub am Strand vor sich hat, sollte reichlich rote Lebensmittel zu sich nehmen. Sie machen die Haut schön und widerstandsfähig. Flavone und Carotinoide, vor allem Lycopin, sind für die leuchtenden Farben zum Beispiel von Paprika, Tomaten und Kirschen verantwortlich. Studien zeigen außerdem, dass Tomaten einem Sonnenbrand vorbeugen können. Die roten Farbstoffe machen zudem einen zart rötlichen Teint, der auf andere gesund und sympathisch wirkt.