Schönheits-Chirurgie: So erkennen Sie "Kurpfuscher"

Gesund24

Schönheits-Chirurgie: So erkennen Sie "Kurpfuscher"

Artikel teilen

Am Dienstag wurde der Skandal rund um die Wiener Nobel-Beauty-Klinik bekannt, die falsche Beauty-Ärztin soll ohne erforderliche Ausbildung und Zulassung Behandlungen durchgeführt haben. Doch wie kann man sich davor schützen? 

Die Wiener Polizei hat Dienstagvormittag einer falschen Beauty-Ärztin das Handwerk gelegt. Die Frau in den Vierzigern ist von Beamten des Landeskriminalamtes auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in ihrer angeblichen Schönheitsklinik in der Wiener City festgenommen worden. Die Deutsche soll gemeinsam mit einer Verwandten ohne notwendige Ausbildung Behandlungen durchgeführt haben.

Oe.24 berichteteHIER geht’s zu ganzen Story.

Plastische Chirurgie beliebter denn je

Das Geschäft mit der plastischen Chirurgie boomt. Immer mehr Menschen – vor allem Frauen – lassen Schönheits-OPs über sich ergehen. Besonders beliebt sind Brustvergrößerungen, Nasenkorrekturen oder Fettabsaugungen. Auch der Kampf gegen Falten nimmt immer größere Dimensionen an. Jedoch wie erkennt man einen guten Plastischen Chirurg?

© Getty Images
Schönheits-Chirurgie: So erkennen Sie
× Schönheits-Chirurgie: So erkennen Sie
 

Wer sich zu einem chirurgischen Eingriff entscheidet, sollte einen Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie wählen. Dieser Begriff ist geschützt und garantiert, dass der Arzt für die gewünschte Operation qualifiziert ist.

Vorsicht ist geboten, wenn der Arzt zum Beispiel

- Sich nicht für die Beweggründe, die Vorgeschichte und Erkrankungen interessiert
- Fettabsaugungen mit großen Mengen anbietet (mehr als 4 Liter)
- Der Operateur vorschlägt, mehr zu operieren, als man selbst eigentlich wollte
- Kein ausgiebiges Beratungsgespräch anbietet oder Fragen ausweicht
- Die Operation als problemlos darstellt und das Narkose-Risiko verharmlost
- Wenig Zeit hat
- Mit billigen Angeboten lockt
- Es keinen direkten Ansprechpartner gibt

Vorsicht ist auch bei günstigen Angeboten im Ausland geboten. Oft können Probleme bei der Nachsorge und bei Haftungsfragen auftreten. Zudem sind oft die Hygiene-Standards schlechter als in Österreich.

Wichtig ist:

- Eine erforderliche Ausbildung und Zulassung
- Eine umfassende, exakte Erläuterung zum OP-Ablauf und der Risiken
- Eine rechtzeitige Beratung durch den Operateur, nicht erst am Vorabend des Eingriffs und nicht nur per Aufklärungsbogen
- Ein detaillierter Kostenvoranschlag

© Getty Images
Schönheits-Chirurgie: So erkennen Sie
× Schönheits-Chirurgie: So erkennen Sie

So erkennen Sie „Kurpfuscher“

Die Kurpfuscherei, also das Praktizieren, ohne ausreichende medizinische Ausbildung, ist strafbar. „Filler, Botox, u.a. ästhetische Eingriffe gehören in ausschließlich in die Hände von dafür ausgebildeten Mediziner: innen“, so OA Dr. Veith Moser. Denn auch non-invasive Eingriffe bergen Risiken, wodurch es teils zu schweren Schäden kommen kann. Dr. Moser empfiehlt: „Gehen sie bei der Wahl der Beauty-Ärzt:innen auf Nummer sicher, in dem sie sich bei der jeweiligen Fachgesellschaft online informieren. Auch www.praxisplan.at der Wr. Ärztekammer ist eine verlässliche Infoquelle.“
  

OE24 Logo