Zyklusproblem oder Eierstockentzündung?

Unterleibsschmerzen

Zyklusproblem oder Eierstockentzündung?

Dr. Joahnnes Seidel, Gynäkologe bei Woman & Health, antwortet.

Frage: Ich spüre immer wieder ein Ziehen im Eierstock. Ist es nur eine Zyklus-Beschwerde oder eine Entzündung? Woran erkenne ich den Unterschied?

Antwort:
Viele Frauen spüren vermehrt ihre Ovulation, also den Eisprung (sogenannter Mittelschmerz). Manchmal kann das sehr heftig sein, mit plötzlich beginnenden starken Krämpfen im Unterbauch, sodass Patientinnen oft mit Verdacht auf Eierstockentzündung einen Frauenarzt aufsuchen. Die Schmerzen werden oft fälschlicherweise als Eierstockentzündung behandelt. Man sieht im Ultraschall jedoch sehr gut, ob Schmerzen durch eine Ovulation verursacht sind. Charakteristisch für eisprungbedingtes Ziehen in der Eierstockgegend ist die Zyklusabhängigkeit, das heißt mittzyklische Schmerzen, die gegen die Menstruation hin schwächer werden. Zyklusunabhängige Schmerzen sind abklärungsbedürftig, vor allem wenn sie auch mit Krankheitsgefühl oder Fieber einhergehen. Zu unterscheiden sind Harnwegsinfekte, Entzündungen der Eierstöcke und/oder Eileiter, Zysten, Endometriose oder Darmbeschwerden bis zur akuten Blinddarmentzündung. Da Eierstock- und Eileiterentzündungen, vor allem durch Chlamydien bedingte Infektionen, Schädigungen der Eileiter verursachen können, sind solche Beschwerden immer abzuklären.

Dr. Johannes Seidel, Gynäkologe und ärztlicher Leiter bei Woman & Health, 1010 Wien. www.womanandhealth.com