Kinderzähne ohne Narkose ziehen

Milchzähne

Kinderzähne ohne Narkose ziehen

Prof. Dr. Andrej Kielbassa, Facharzt für Zahnheilkunde, antwortet.

Frage: Sollte man Kindern unter Vollnarkose die Zähne ziehen, um ein Trauma zu verhindern?

Antwort:
Grundsätzlich sollte man Milchzähne möglichst lange, also bis zum physiologischen Zahnwechsel, erhalten. Dies bedeutet, dass der regelmäßige Zahnarztbesuch vom ersten Milchzahn an etabliert werden sollte. Auf diese Weise lernen Kinder, dass die regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt nicht traumatisch ist – und zum Leben dazugehört. Gleichzeitig werden auf diese Weise kleine Schäden frühzeitig entdeckt, sodass Zähneziehen gar nicht erst notwendig wird. Auch Kinder mit mehrfachen Schädigungen sollten grundsätzlich einer ­ambulanten Therapie in Lokalanästhesie zugeführt werden. Die Vollnarkose kann dadurch in den meisten Fällen vermieden werden. In Einzelfällen, beispielsweise bei unbedingt notwendigen Eingriffen oder bei vorliegenden Behinderungen, kann eine Sanierung unter Vollnarkose indiziert sein. Dies sollte jedoch nicht dahingehend verstanden werden, dass der Allgemeinanästhesie der Vorzug gegeben wird – die Heranführung an die zahnärztliche Behandlung und der Aufbau eines zahngesunden Verhaltens sollten das oberste Ziel sein.

Prof. Dr. Andrej Kielbassa, Facharzt für Zahnheilkunde am Zahnambulatorium Krems der Danube Private University. www.dp-uni.ac.at