MeinPlasmakann

gesund24

Mein Plasma kann: Gewebe kleben, Blutungen stoppen, Leben retten!

Artikel teilen

Vier von fünf Österreicher sind einmal in ihrem Leben auf eine plasmabasierte Therapie angewiesen – bei einer Not-OP oder Verletzung kann jede:r Plasma benötigen.

BioLife will dies allen Menschen im Land mit einer Initiative vor Augen führen und das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Spende stärken. 

# Mein·Plasma·kann

Menschlichkeit ist eine Grundhaltung, die gerade in Österreich oft keine Grenzen kennt. Die große Hilfsbereitschaft in Notsituationen zeigt eindrucksvoll, dass die Menschen im Land mit entsprechendem Handeln ihren Mitmenschen tatkräftig zur Seite stehen. So spenden jährlich auch 30.000 Menschen ihr Blutplasma in einem BioLife Plasmazentrum. Aus einer Plasmaspende werden unzählige Therapien hergestellt, die Versorgungssicherheit für Patient:innen sicherstellen. Dazu Monika Wiesner, Head of Communications der BioLife Plasmazentren: „Mein Plasma kann soll aufzeigen, dass jede:r Menschen aus seinem engen Umfeld oder auch sich selbst Sicherheit und Geborgenheit mit einer Plasmaspende schenken kann. Blutplasma ist nämlich ein unersetzlicher Rohstoff, der nicht künstlich hergestellt werden kann.“

Video zum Thema: Plasma spenden - Leben retten

 

# Mein·Alltag·kann

Jährlich verzeichnet Österreich über 700.000 Unfälle mit fast gleich vielen verletzten Personen. Ob im Haushalt, der Arbeit, der Freizeit oder im Verkehr: knapp 30.000 Personen werden pro Jahr im Land als Schwerstverletzte behandelt (KFV Unfallbilanz 2021). Plasmabasierte Therapien kommen bei seltenen Erkrankungen, aber auch bei Verbrennungen, Verletzungen oder für Operationen zum Einsatz. Dazu Wiesner: „Auch unverschuldet und bei größter Vorsicht können Unfälle im Alltag passieren. Schnell einmal kann man in die Situation kommen, ein Arzneimittel aus Plasma zu benötigen, wie etwa einen Fibrinkleber zum Wundverschluss. In Österreich sind immerhin 80 % aller Menschen einmal auf eine Behandlung mit einer plasmabasierten Therapie angewiesen.“ Besonders betroffen sind Menschen mit seltenen Erkrankungen: „Natürlich dürfen wir all jene Mitmenschen nicht vergessen, die aufgrund einer seltenen Erkrankung oft ein Leben lang auf eine Therapie aus Plasma angewiesen sind. Plasma ist für manche Erkrankungen die einzige Behandlungsoption,“ stellt Wiesner klar.

 

Unter meinplasma.at erhalten Sie Einblicke zur Initiative der BioLife Plasmazentren

 

# Meine·Spende·kann

Plasmaspenden ist einfach und österreichweit in spezialisierten Plasmaspendezentren möglich. Bei einer Spende wird nur das Blutplasma – der flüssige Bestandteil des Blutes – entnommen. Die roten und weißen Blutkörperchen und Blutplättchen erhalten Spender:innen wieder zurück. „Dieser seit Jahrzenten etablierte Prozess ist auch als Plasmapherese bekannt. Die Plasmaspende ist ein schonendes Verfahren, da der Körper die entnommenen Eiweiße nach wenigen Tagen wieder ersetzt hat. Daher ist Plasmaspenden bis zu 50 Mal im Jahr möglich“, erklärt Wiesner und ergänzt: „Die Spende wird unter professioneller Betreuung durch medizinisches Personal geleistet: Spender:innen machen es sich für eine Spende ca. 45-60 Minuten auf einer Liege bequem und nützen die Zeit für sich. Manche unserer Spender:innen bringen es bereits auf über 1.000 Spenden.“

 

Für eine Spende kommen gesunde Erwachsene zwischen 18 bis 60 Jahren in Frage - diese erhalten regelmäßige Informationen zu ihrem Gesundheitszustand. Spender:innen können an zwölf zentralen Standorten in Österreich einen wertvollen Beitrag leisten.

 

# Mein·Weg·zur·Spende

Unter dem Motto „Mein Plasma kann“ wollen die BioLife Plasmazentren Menschen für die Wichtigkeit der Plasmaspende und dafür sensibilisieren, dass jede:r einmal auf eine plasmabasierte Therapie angewiesen sein kann. Wichtig ist, dass so viele Menschen wie möglich, sich entscheiden, Plasma zu spenden.

 

Die Kampagnenclips, weitere Infos und der Weg zur Spende sind unter meinplasma.at zu finden.  

 

Über die BioLife Plasmazentren: Plasma spenden – Leben retten

In den 12 hochspezialisierten BioLife Plasmaspendezentren in ganz Österreich sorgen 300 geschulte Mitarbeiter:innen für eine unkomplizierte und angenehme Plasmaspende. Spender:innen liefern den wichtigen Rohstoff Blutplasma, der Ausgangsmaterial für unzählige Therapien ist. Jährlich betreuen die BioLife Plasmazentren in Österreich rund 30.000 SpenderInnen. BioLife ist Teil von Takeda, das mit rund 4.500 Mitarbeitern der größte pharmazeutische Arbeitgeber Österreichs ist. Takeda arbeitet in Österreich entlang der gesamten Plasma-Wertschöpfungskette: Forschung & Entwicklung, Plasmaaufbringung, Produktion und Vertrieb. Das Plasma-Fraktionierungs-Werk in Wien ist das größte der Welt und verarbeitet jährlich über 3,5 Mio. Liter Plasma.

 

Video zum Thema: Mein Plasma kann
 

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.plasmazentrum.at bzw. www.takeda.at.

OE24 Logo